NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

IRAN

Teheran will bei Atomgesprächen

nicht einlenken

Genf - Der Iran zeigt sich zum Auftakt der Atom-Gespräche in Genf unnachgiebig. Chefunterhändler Said Dschalili signalisierte am Montag, die Islamische Republik werde im Konflikt um sein Atomprogramm keinen Rückzieher machen. Aus EU-Kreisen hieß es, die Gespräche seien dennoch ein guter Start gewesen. Die Gespräche in Genf wurden überschattet von der Erklärung des Iran vom Sonntag, dass er den kompletten Herstellungszyklus für Kernbrennstoff beherrsche, die Voraussetzung für die Urananreicherung. rtr/AFP

NORDKOREA

USA verschärfen

Druck auf China

Washington - Die USA erhöhen angesichts der Spannungen mit Nordkorea den Druck auf China. In einem Telefonat mit Staats- und Parteichef Hu Jintao forderte US-Präsident Barack Obama Peking zur Zusammenarbeit auf und verlangte „eine klare Botschaft an Nordkorea, dass die Provokationen inakzeptabel sind“. Knapp zwei Wochen nach dem Artillerieangriff Nordkoreas auf eine Insel im Süden begann die südkoreanische Marine am Montag neue Schießübungen. dpa

PAKISTAN

Taliban bekennen sich

zu Selbstmordattentat mit 40 Toten

Peshawar - Bei einem Selbstmordanschlag im Nordwesten Pakistans sind am Montag mindestens 40 Menschen getötet worden. Zwei Attentäter hätten sich am Sitz eines führenden Regierungsvertreters in der Region Mohmand in die Luft gesprengt, teilten die Sicherheitsbehörden mit. Zu dem Anschlag bekannten sich die pakistanischen Taliban. Ihr Vertreter Omar Khalid sagte, das Attentat sei eine Antwort auf die Entscheidung der Regierung in Islamabad, militante Araber an die USA auszuliefern. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar