NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

GROSSBRITANNIEN

Anglikaner wollen Kirchen

zu Dorfläden machen

London - Die anglikanische Kirche von England will Gotteshäuser in ländlichen Gegenden als Dorfläden nutzen. Laut einem Bericht der Zeitung „Sunday Telegraph“ will die Kirche damit ihre Gemeinden wiederbeleben und Dorfbewohnern die Möglichkeit geben, Besorgungen vor Ort zu machen. Die Geschäfte sollen Lebensmittel und Haushaltswaren verkaufen, könnten aber auch Wäschereinigungsdienste und Medikamentenversorgung übernehmen. Der Bischof von Knaresborough, James Bell, der zugleich für Belange der Kirche im ländlichen Raum verantwortlich ist, sieht die Öffnung von Geschäften in Kirchen als einen Dienst an den Gemeinden. KNA

EUROPARAT

Richterin warnt vor Überlastung

von Menschenrechtsgericht

Köln - Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte ist nach Einschätzung der scheidenden Richterin Renate Jaeger überlastet. Derzeit sei das Gericht „nicht in der Lage“, die Masse der Verfahren zu stemmen, sagte sie im Deutschlandfunk. Demnach entscheidet der Straßburger Gerichtshof jährlich in 35 000 Fällen, gleichzeitig kommen jedoch 50 000 Verfahren hinzu. Die Überlastung gefährde die Glaubwürdigkeit der Behörde, so Jaeger. Sie können nur bewältigt werden, „wenn in allen Staaten rechtsstaatliche Verhältnisse herrschen und zumindest ein gutes Gerichtssystem aufgebaut wird“. KNA

IRAK

Mindestens 13 Tote

bei zwei Selbstmordanschlägen

Ramadi - Bei zwei Selbstmordanschlägen im Irak sind am Sonntag mindestens 13 Menschen getötet worden. Polizeiangaben zufolge sprengte sich in der Stadt Ramadi 100 Kilometer westlich von Bagdad ein Attentäter mit einer Autobombe an einem Polizeistützpunkt nahe des Gouverneurssitzes in die Luft. Dabei wurden nach Angaben des Krankenhauses der Stadt elf Menschen getötet. Unter ihnen waren demnach sechs Polizisten. Bei einem zweiten Angriff in der Stadt Bakuba wurden zwei Schiiten getötet und drei weitere verletzt. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar