NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

TÜRKEI

Terrorverdächtiger wird ausgeliefert

Berlin - Im Berliner Verfahren gegen drei mutmaßliche Unterstützer der islamistischen Terrorszene soll der dritte Angeklagte nach Informationen des Tagesspiegels noch in diesem Jahr aus der Türkei nach Deutschland überstellt werden. Der Berliner Deutschtürke Fatih K. hatte sich in die Türkei abgesetzt und wurde dort festgenommen. Der Prozess gegen die Mitangeklagten Alican T. und Filiz G., die Ehefrau des verurteilten Anführers der Sauerlandgruppe, hat im November am Berliner Kammergericht begonnen. Das Verfahren gegen Fatih K. wird wahrscheinlich nicht mehr mit dem laufenden Prozess verbunden. fan

ELFENBEINKÜSTE

Einreiseverbot gegen Gbagbo

Abidjan - Im Machtkampf an der Elfenbeinküste zeichnet sich keine Entspannung ab: Anhänger von Präsident Laurent Gbagbo gelobten einen Kampf bis zum Tod, während sein Rivale Alassane Ouattara am Montag eine Ausweitung des UN-Mandats in dem Land forderte. Die Europäische Union kündigte Strafmaßnahmen gegen Gbagbo und 18 seiner wichtigsten Gefolgsleute an. Die Sanktionen könnten bereits am Donnerstag in Kraft treten. Gbagbo ließ sich als Präsident vereidigen, obwohl Ouattara von der Wahlkommission zum Sieger der Abstimmung bestimmt wurde. rtr

KOREA

Militärübung ohne Zwischenfälle

Seoul - Trotz nordkoreanischer Kriegsdrohungen hat Südkorea am Montag die umstrittenen Schießübungen nahe der umstrittenen Seegrenze abgehalten. Die Übung fand auf der grenznahen Insel Yonpyong im Gelben Meer statt, auf der vor einem Monat bei einem nordkoreanischen Artillerieüberfall vier Südkoreaner getötet worden waren. Nach etwa anderthalb Stunden heftigen Artilleriefeuers übers Meer war die Übung beendet, wie ein Sprecher des Generalstabs in Seoul mitteilte. Zwischenfälle wurden nicht gemeldet. dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben