NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

CDU Rheinland-Pfalz gibt unzulässige Parteispenden zu



Mainz - Die rheinland-pfälzische CDU hat drei Monate vor der Landtagswahl „unzulässige Parteispenden“ zugegeben. Im Landtagswahlkampf 2006 waren rund 385 000 Euro Fraktionsgeld und damit Steuergeld an die Düsseldorfer Unternehmensberatung C4 geflossen. Nach Darstellung des damaligen Partei- und Fraktionschefs der CDU in Rheinland-Pfalz, Christoph Böhr, wurde damit legal die Fraktion beraten. Am Montag sagte CDU-Generalsekretär Josef Rosenbauer nun allerdings in Mainz unter Verweis auf neue staatsanwaltschaftliche Ermittlungen: „Die Agentur C4 Consulting hat ihre Beratungsleistungen 2005/2006 offensichtlich im Wesentlichen für den Wahlkampf der CDU Rheinland-Pfalz erbracht.“ Böhrs Angaben seien falsch gewesen. Gegen ihn ermittelt die Staatsanwaltschaft. dpa

CDU-Finanzexperte geht zu Evonik – und Julius Caesar in den Bundestag

Berlin - Der CDU-Finanzexperte Leo Dautzenberg beendet seine politische Karriere und wechselt in die Wirtschaft zum Industriekonzern Evonik. Der finanzpolitische Sprecher der Unionsfraktion scheidet Ende Januar aus dem Bundestag aus. Bereits Ende Dezember werde er seine Sprecherfunktion abgeben, teilte die Fraktion am Montag in Berlin mit. Für Dautzenberg (Wahlkreis Heinsberg) rückt von der nordrhein- westfälischen CDU-Landesliste der 59-jährige Cajus Julius Caesar in den Bundestag nach. dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben