NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

NIEDERLANDE

Festgenommene Somalier

sollen Terrorverbindung haben

Amsterdam - Mehrere der in Holland als mutmaßliche Terroristen festgenommenen Somalier sollen mit der Islamisten-Miliz Al-Shabaab in Verbindung gestanden haben. Das hätten Quellen in den Niederlanden, Kenia und Somalia bestätigt, berichtete „de Volkskrant“. Einer der zwölf Männer, die Heiligabend in Rotterdam von der Anti-Terror-Einheit DSI festgesetzt wurden, sei verwandt mit dem Al-Shabaab-Kommandeur Mohammed Garmashago. Die somalische Al-Shabaab arbeitet nach Ansicht von Experten mit Al Qaida zusammen. dpa

AFGHANISTAN

Tote bei Selbstmordanschlag

in Kandahar

Kabul - Ein Selbstmordattentäter hat am Montag bei einem Anschlag vor einer Bank in der südafghanischen Großstadt Kandahar zwei Menschen mit in den Tod gerissen. Den Angaben zufolge sprengte sich der Täter vor einer Filiale der Kabul Bank in die Luft, über die auch Gehaltszahlungen der afghanischen Armee und Polizei abgewickelt werden. Bei einem weiteren Bombenanschlag in Südafghanistan kam zudem ein ausländischer Soldat ums Leben. dpa

PAKISTAN

18 Tote bei Drohnenangriffen

im Grenzgebiet

Islamabad - Bei neuen US-Drohnenangriffen im pakistanischen Grenzgebiet zu Afghanistan sind mindestens 18 mutmaßliche Islamisten getötet worden. Wie am Montag aus Geheimdienstkreisen in der Region verlautete, feuerte ein unbemanntes Flugzeug in der Stadt Mir Ali im halbautonomen Stammesgebiet Nord-Waziristan zunächst mehrere Raketen auf ein Fahrzeug. Sechs Insassen seien getötet wurden. Wenig später habe die US-Drohne ein Gehöft in einem nahe gelegenen Dorf unter Beschuss genommen und zerstört. Nach Angaben des Geheimdienstmitarbeiters wurden aus den Trümmern zwölf Leichen geborgen. dpa

GROSSBRITANNIEN

Anklage gegen

neun Terrorverdächtige

London - Gegen neun vor einer Woche in Großbritannien festgenommene Terrorverdächtige ist Anklage erhoben worden. Ihnen werde Verschwörung zur Vorbereitung von einem oder mehreren Sprengstoffanschlägen vorgeworfen, teilte die britische Polizei am Montag mit. Die überwiegend aus Bangladesch stammenden Männer im Alter zwischen 19 und 28 Jahren würden der „Verschwörung zur Auslösung von Explosionen, der Vorbereitung von Terroranschlägen oder der Unterstützung anderer bei solchen Taten“ beschuldigt, sagte Sue Hemming, die Leiterin der Anti-Terror-Abteilung der Anklagebehörde CPS. AFP

NORDKOREA

Zug mit Geschenken für Sohn

Kim Jong Ils entgleist – Sabotage?

Pjöngjang - Ein Zug mit Geschenken für den jüngsten Sohn des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Il ist einem südkoreanischen Medienbericht zufolge womöglich infolge eines Sabotageaktes entgleist. Wie das „Offene Radio für Nordkorea“ in Seoul am Montag berichtete, entgleiste der Zug am 11. Dezember kurz nach seiner Abfahrt in Sinuiju an der Grenze zu China. Laut dem Sender vermutet der nordkoreanische Militärgeheimdienst Sabotage von Regimegegnern hinter dem Zwischenfall. Kim Jong Ils Sohn Kim Jong Un gilt als designierter Nachfolger des schwer kranken 68-jährigen Machthabers. AFP

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben