NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Pinkwart fordert

offene Debatte über Westerwelle

Berlin - Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Andreas Pinkwart hat zu einer offenen Debatte über die politische Zukunft des angeschlagenen Parteichefs Guido Westerwelle aufgerufen. Die Führungsdebatte in der Partei sei keine Selbstzerstörung, sondern eine Selbstbefreiung, sagte Pinkwart der „Financial Times Deutschland“. „Wer meint, er könne es besser, der soll sich um den Chefposten bewerben“, ermunterte der scheidende Parteivize Gegenkandidaturen beim kommenden Parteitag im Mai. „Den Vorsitzenden stützt man oder stürzt man“, fügte Pinkwart hinzu. Zugleich betonte er, in der Demokratie sei niemand unersetzbar. „Demokratie lebt davon, dass es immer einen Wechsel geben kann.“ rtr

Verwirrung um Familienbesuch bei

deutschen Journalisten im Iran

Berlin/Teheran - Das Treffen von Familienangehörigen mit zwei im Iran inhaftierten Deutschen ist nach Angaben des Auswärtigen Amtes noch nicht zustande gekommen. Die iranische Nachrichtenagentur Mehr hatte zuvor gemeldet, es habe stattgefunden.Die amtliche Agentur Irna berichtete hingegen, dass es eine Erlaubnis für das Treffen gebe, die Verwandten aber nicht bereit seien, dafür nach Täbris zu reisen. Dort wurden die beiden Reporter am 10. Oktober verhaftet, als sie den Sohn und den Anwalt von Sakineh Mohammadi-Aschtiani interviewen wollten, die wegen Ehebruchs zum Tode verurteilt worden ist. dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben