NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

DEUTSCHLAND

Linke verliert Mitglieder

Berlin - Die zerstrittene Linke hat im Jahr 2010 bundesweit rund 2500 Mitglieder verloren – vor allem im Osten. Ende 2009 hatte die Partei etwa 78 000 Mitglieder. Nun sind es noch rund 75 500, sagte Bundesgeschäftsführer Werner Dreibus. Er bezog sich auf vorläufige Zahlen mit Stand Mitte Dezember. „Wir haben vor allem in den Ost-Landesverbänden Rückgänge durch Sterbefälle“, sagte er. Dort gebe es einen hohen Anteil älterer Mitglieder. dpa

BOLIVIEN

Preiserhöhung rückgängig gemacht

La Paz - Nach heftigen Protesten gegen eine drastische Verteuerung des Benzins hat Boliviens Präsident Morales die Preiserhöhung zurückgenommen. Am vergangenen Wochenende hatte die Regierung des südamerikanischen Staates die bis dahin stark subventionierten Benzinpreise um 83 Prozent angehoben, was massive Proteste nach sich zog. dpa

WEISSRUSSLAND

OSZE muss Arbeit einstellen

Minsk - Nach der Kritik der OSZE am Verlauf der Präsidentschaftswahl in Weißrussland hat die Regierung in Minsk die Schließung des dortigen Büros der Staatengruppe angeordnet. Weißrussland werde das Ende 2010 ausgelaufene Mandat für die Mission der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) nicht verlängern, hieß es am Freitag in Minsk. AFP

GRIECHENLAND

Zaun soll Einwanderung stoppen

Athen - Griechenland will an der Grenze zur Türkei einen Zaun errichten, um die illegale Einwanderung nach Europa zu stoppen. Das Land habe bei der Aufnahme illegaler Einwanderer seine Grenzen erreicht. „Griechenland kann nicht mehr“, sagte der für Einwanderungsfragen zuständige Minister Christos Papoutsis am Samstag der griechischen Nachrichtenagentur Ana. Deshalb sei ein Zaun entlang der Landesgrenze zur Türkei geplant. Nähere Angaben machte der Minister nicht. Die rund 150 Kilometer lange Landesgrenze zwischen beiden Ländern ist für Flüchtlinge aus Ländern wie Afghanistan, dem Irak und Somalia zum Haupteingangstor in die EU geworden. AFP

GroKo, Neuwahlen oder Minderheitsregierung? Erfahren Sie, wie es weitergeht - jetzt gratis Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben