NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Bundesregierung will Mindestrente für Geringverdiener prüfen

Düsseldorf - Die Bundesregierung will ab April 2011 die Einführung einer gesetzlichen Mindestrente für Geringverdiener prüfen lassen. Das sagte ein Sprecher von Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und bestätigte damit einen Bericht der „Rheinischen Post“. Dies sei bereits im Koalitionsvertrag vereinbart worden. Eine neue Regierungskommission mit Namen „Vermeidung von Altersarmut“ wird demnach im April ihre Arbeit aufnehmen. Dabei soll es unter anderem darum gehen, ob Geringverdiener, die über 35 Jahre Beiträge gezahlt haben, mehr Rente erhalten als Menschen, die von Sozialhilfe oder Hartz IV gelebt haben. Wessen Rentenansprüche bisher unter Hartz-IV-Niveau liegen, erhält eine sogenannte Grundsicherung auf Hartz-IV-Niveau, unabhängig davon, wie lange er eingezahlt hat. Die nun angedachte höhere „Rente nach Mindesteinkommen“ hatte es bis zum Jahr 1991 schon einmal gegeben. Wie die „Rheinische Post“ unter Berufung auf eine Prognose des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes berichtete, dürfte sich die Zahl derer, die von der staatlichen Grundsicherung im Alter abhängig sind, bis 2025 auf zehn Prozent aller Rentner erhöhen. AFP

Deutsche Reederei nimmt Kontakt zu Entführern ihres Schiffes auf

Papenburg - Die Papenburger Reederei Grona Shipping hat einen ersten Kontakt zu ihrem vor einer Woche gekaperten Tanker „Ems River“. Nach Angaben der Reederei vom Sonntag geht es der achtköpfigen Besatzung den Umständen entsprechend gut. Das Hauptanliegen sei das Wohlergehen der Crew. „Wir setzen alles dafür ein, um die Seeleute sicher und gesund freizubekommen“, sagte ein Sprecher. Zum genauen Stand der Verhandlungen machte die Reederei aus Sicherheitsgründen keine Angaben. Den Familien der Besatzung werde alle Unterstützung angeboten. Die „Ems River“ war am vergangenen Montag auf dem Weg von den Vereinigten Arabischen Emiraten nach Griechenland entführt worden. Die Besatzung besteht aus sieben Philippinern und einem Russen. Der Vorfall ereignete sich 175 Seemeilen vor der omanischen Küste. Am Neujahrstag brachten Piraten ein weiteres Schiff, einen algerischen Frachter, in ihre Gewalt dpa

GroKo, Neuwahlen oder Minderheitsregierung? Erfahren Sie, wie es weitergeht - jetzt gratis Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben