NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

USA

Regierung will bei Rüstung sparen

Washington - Angesichts der angespannten Haushaltslage planen die USA, die Militärausgaben deutlich zu kürzen. Verteidigungsminister Robert Gates kündigte Einschnitte in Höhe von 78 Milliarden Dollar (60 Milliarden Euro) in den kommenden fünf Jahren an. Erstmals seit den 90er Jahren sollen auch die Truppen des Heeres und der Marineinfanterie reduziert werden. Dennoch soll der Haushalt in den nächsten Jahren weiter wachsen, allerdings langsamer als geplant. AFP

GROSSBRITANNIEN

London erhöht Terrorwarnstufe

London - Die Terrorwarnstufe für britische Flughäfen und andere Verkehrsknotenpunkte ist einem BBC-Bericht zufolge von „substanziell“ auf „hoch“ angehoben worden. Die neue Warnstufe gelte auch für die Londoner Bahnhöfe. Informationen über einen bevorstehenden Terroranschlag gebe es aber nicht. dpa

PAKISTAN

Regierungskrise beendet

Islamabad - Pakistans Premier Yousaf Raza Gilani hat die seit Tagen andauernde Krise seiner Regierung beendet. Die Partei MQM kehrte aus der Opposition zurück in die Koalition, was dem Regierungschef wieder die Mehrheit sichert. Er hatte zuvor eine Benzinpreiserhöhung rückgängig gemacht und damit eine Hauptforderung der MQM erfüllt. Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) wollte am Freitagabend zu politischen Gesprächen mit der Regierung nach Islamabad reisen. dpa/dapd

AFGHANISTAN

Anschlag auf Badeanstalt

Kabul - Ein Selbstmordattentäter hat in der südafghanischen Unruheprovinz Kandahar mit seinem Angriff in einer Badeanstalt 17 Menschen mit in den Tod gerissen, darunter einen ranghohen Offizier. 23 weitere Menschen wurden verletzt. Die Männer wollten vor dem traditionellen Freitagsgebet ein Bad nehmen. Bei weiteren Anschlägen in Afghanistan starben drei Nato-Soldaten. dpa

WESTJORDANLAND

Unbeteiligter Mann erschossen

Hebron - Israelischen Soldaten ist bei einer Razzia im Westjordanland ein tödlicher Fehler unterlaufen. Beim Versuch, ein Hamas-Mitglied festzunehmen, erschossen sie am Freitag in Hebron einen unbeteiligten 65-Jährigen. Die Armee drückte ihr Bedauern aus und kündigte eine Untersuchung an. Die Soldaten suchten nach fünf Hamas-Mitgliedern, die zuvor aus einem palästinensischen Gefängnis entlassen wurden. Der getötete Mann lebte im selben Haus wie einer der Gesuchten. Seine Frau gab an, die Soldaten hätten ihr zudem mit vorgehaltenem Gewehr geboten, zu schweigen. rtr

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben