NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

NIGER

Zwei Franzosen

bei Befreiungsaktion getötet

Madrid – Zwei 25-jährige Franzosen, die von mutmaßlichen islamistischen Terroristen in der nigrischen Hauptstadt Niamey aus einem Restaurant verschleppt wurden, kamen im Zuge einer gewaltsamen Befreiungsaktion um. Nigrische und französische Soldaten hatten die Entführer verfolgt und an der Grenze zu Nigers Nachbarstadt Mali gestellt. Bei einem Feuergefecht kamen mehrere Extremisten und auch die beiden Geiseln ums Leben. Unklar ist noch, ob die Entführten von den Fundamentalisten hingerichtet wurden oder im Kugelhagel der Befreiungsoperation starben. Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy verurteilte die terroristische Aktion, welche dem nordafrikanischen Terrorflügel „Al Qaida im islamischen Maghreb“ zugeschrieben wird, als „barbarischen und feigen Akt“. ze

TUNESIEN

Neun Tote bei Protesten

und weitere Selbstverbrennungen

Paris - In Tunesien verschärfen sich die Proteste gegen die hohe Arbeitslosigkeit weiter. Bei Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Polizei in zwei Orten im Zentrum des Landes seien mindestens neun Menschen getötet worden, berichtete der arabische Sender Al-Dschasira am Samstag. Sechs von ihnen kamen bei einer Demonstration in Tala ums Leben, drei weitere in der Gegend von Kasserine. Die Regierung habe erstmals die Armee eingesetzt, um die Unruhen einzudämmen. Eine offizielle Bestätigung gab es nicht. Zudem wurden drei weitere Fälle öffentlicher Selbstverbrennungen bekannt. dpa

USA

Verteidigungsminister will

in Pazifikregion aufrüsten

Washington - US-Verteidigungsminister Robert Gates hat den Ausbau militärischer Kapazitäten als Reaktion auf die wachsende Stärke Chinas angekündigt. Die Chinesen hätten das Potenzial, die traditionelle Vormachtstellung der USA im Pazifik zu untergraben. „Darauf müssen wir mit unseren eigenen Programmen angemessen reagieren“, sagte Gates, der am Sonntag einen viertägigen Besuch in der Volksrepublik begann. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar