NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

SUDAN

99 Prozent für unabhängigen Süden

Juba - Mit einer überwältigenden Mehrheit von knapp 99 Prozent haben die Südsudanesen per Referendum für eine Abspaltung vom Norden des Landes gestimmt. Nach dem von der Wahlkommission am Sonntag mitgeteilten vorläufigen amtlichen Endergebnis der Wahl – sie lief vom 9. bis 15. Januar – stimmten 98,83 Prozent für einen unabhängigen Südsudan. Am 9. Juli soll der 193. Staat der Welt offiziell gegründet werden. Am Tag der Bekanntgabe des Ergebnisses gingen in der sudanesischen Hauptstadt Khartum mehr als tausend Menschen gegen Präsident Omar el Baschir auf die Straße. Sie forderten ein Verfahren gegen ihn vor dem Internationalen Strafgerichtshof. Die Polizei ging mit Schlagstöcken gegen Steinewerfer unter ihnen vor. Nahe des Präsidentenpalastes forderten jugendliche Demonstranten in Sprechchören „Ja zum Wechsel, nein zu den überhöhten Preisen!“ Gegen protestbereite Medizinstudenten ging die Polizei vor. AFP

PAKISTAN

Krach mit Washington

Islamabad - Die Festnahme eines Mitarbeiters der US-Botschaft in Pakistan hat zu schweren diplomatischen Verstimmungen zwischen den beiden Ländern geführt. Die Botschaft forderte die sofortige Freilassung des Diplomaten, der zwei Männer in der ostpakistanischen Stadt Lahore erschossen hat – angeblich zur Selbstverteidigung. Die Justiz von Punjab sieht dies anders. dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben