NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

AFGHANISTAN

Über 30 Tote bei Anschlag in Kundus

Kundus - Bei einem Selbstmordanschlag auf ein Regierungsgebäude im Einsatzgebiet der Bundeswehr in Nordafghanistan sind am Montag nach Angaben der Behörden mindestens 31 Menschen getötet worden. Etwa 40 Menschen wurden dabei verletzt. Der Attentäter habe seine Bombe gezündet, als zahlreiche Menschen vor dem örtlichen Statistikamt angestanden hätten, um Ausweise abzuholen, sagte ein Vertreter der Behörden in einem Distrikt nördlich von Kundus. Nach Angaben des Polizeichefs von Kundus sind auch drei Polizisten unter den Toten. Die Taliban bekannten sich zu dem Anschlag. In der ostafghanischen Provinz Nangarhar kamen bei einem Luftangriff von Nato-Truppen am Montagmorgen nach afghanischen Angaben sechs Zivilisten ums Leben. Bei den Toten handle es sich um ein Ehepaar und deren vier Kinder, sagte ein Sprecher der Provinzregierung. Der Raketenbeschuss habe drei Aufständischen gegolten, die auf einer Straße Minen hätten deponieren wollen. Ein Nato-Sprecher sagte, der Vorfall werde untersucht. rtr/AFP

RUSSLAND

Medwedew beklagt kriminelle Ämter

Moskau - Kremlchef Dmitri Medwedew hat die Verwicklung von russischen Staatsanwälten und Polizisten in die organisierte Kriminalität scharf kritisiert. Er forderte bei einem Treffen mit Vertretern der Gewaltapparate harte Strafen für die Schuldigen „unabhängig von Dienstgrad oder Titel“. Das meldete die Agentur Interfax am Montag in Moskau. Der Präsident reagierte damit auf die Sprengung eines illegalen Glücksspielrings in der Nähe von Moskau, der Medien zufolge jahrelang von Behörden gedeckt worden war. dpa

INDIEN

Gericht bestätigt Todesurteil

Neu Delhi - Das höchste Gericht des westindischen Bundesstaates Maharashtra hat das Todesurteil gegen den einzigen überlebenden Attentäter der Terroranschläge von Mumbai bestätigt. Der Pakistaner Ajmal Amir Kasab war im Mai vergangenen Jahres von einem Sondergericht unter anderem wegen Mordes und „Kriegsführung gegen Indien“ schuldig gesprochen und zum Tod durch den Strang verurteilt worden. Insgesamt waren bei der Terrorserie im Zentrum der Stadt mehr als 170 Menschen ums Leben gekommen, darunter 26 Ausländer. dpaHIGH COURT]

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben