NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

DEUTSCHLAND

Kapitän der „Gorch Fock“ entlastet?

Berlin - Die Untersuchung der Vorfälle auf dem Segelschulschiff „Gorch Fock“ entlastet einem Medienbericht zufolge den suspendierten Kapitän Norbert Schatz. Der Chef der Untersuchungskommission, Horst-Dieter Kolletschke, habe Marineinspekteur Axel Schimpf darüber in Kenntnis gesetzt, dass ein „disziplinarrechtlich relevantes Fehlverhalten“ des Kapitäns nicht zu erkennen sei, berichtete das Magazin „Focus“ am Samstag vorab. In Marinekreisen werde daher erwartet, dass Guttenberg den Kommandanten rehabilitiere. dpa

IRAN

Atomkraftwerk wird abgeschaltet

Teheran - Der Iran hat am Samstag die vorübergehende Abschaltung seines Atomkraftwerks in Buschehr angekündigt. Auf Rat der mit der Fertigstellung des Reaktors beauftragten russischen Ingenieure würden die Brennstäbe aus dem Innern des Reaktors entfernt, sagte Irans Botschafter bei der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), Ali Asghar Soltanieh, nach Angaben der Nachrichtenagentur Isna. Dies solle Zeit für zusätzliche Tests und „technische Operationen“ geben. Für das umstrittene iranische Atomprogramm ist die Abschaltung des Leichtwasserreaktors ein Rückschlag. AFP

IRAK

Anschlag auf Raffinerie

Baidschi - Die größte Erdölraffinerie des Irak ist bei einem Bombenanschlag stark beschädigt worden und wurde bis auf Weiteres geschlossen. Vier Arbeiter wurden nach Behördenangaben getötet, als in der Nacht zum Samstag mehrere Sprengsätze in Baidschi explodierten und einen Großbrand auslösten. Die Produktion sei komplett gestoppt worden, und das habe erhebliche Auswirkungen für das ganze Land, sagte der Gouverneur der Provinz Salahuddin, Ahmed al Dschuburi. Auch eine zweite, kleinere Raffinerie in Samawa wurde nach einem Brand geschlossen. Ersten Berichten zufolge ging dieser jedoch eindeutig auf einen technischen Defekt zurück. rtr

AFGHANISTAN

Mindestens 13 Tote bei Anschlägen

Kabul - Mindestens 13 Menschen sind am Samstag bei zwei Anschlägen in Afghanistan getötet worden. Im Dorf Lakhan in der östlichen Provinz Khost starben neun Zivilisten, als ein am Straßenrand versteckter Sprengsatz detonierte. Unter den Opfern waren nach offiziellen Angaben vier Kinder. Beim zweiten Anschlag riss ein Selbstmordattentäter drei Menschen beim traditionellen Reiterspiel Buzkashi mit in den Tod, teilten die Behörden in der nordwestlichen Provinz Faryab mit. Der Attentäter soll erst 16 Jahre alt gewesen sein. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben