NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

NIEDERLANDE

Regierung verfehlt Mehrheit

im Oberhaus

Den Haag - Die von Islamgegner Geert Wilders gestützte Mitte-Rechts-Regierung der Niederlande hat bei Wahlen eine Mehrheit für das Oberhaus des Parlaments knapp verfehlt. Sie hofft nun, mit Unterstützung eines Senators einer christlich-konservativen Mini-Partei möglichst viele ihrer politischen Vorhaben durch die sogenannte Erste Kammer bringen zu können. Wilders erlitt bei den Wahlen am Mittwoch einen kleinen Dämpfer, wie das Gesamtergebnis am Donnerstag zeigte. Er zählt dennoch zu den Gewinnern, während die von ihm unterstützten Christdemokraten tief abstürzten. dpa

RUSSLAND

Menschenrechtsgericht

verurteilt Moskau wegen Folter

Straßburg - Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat Russland abermals wegen Folter in Tschetschenien verurteilt. Die Straßburger Richter gaben am Donnerstag einer Mutter Recht, deren Sohn auf einer Polizeiwache brutal zusammengeschlagen wurde und wenige Stunden später starb. Moskau muss der Klägerin nun 31 200 Euro Schmerzensgeld zahlen. AFP

„Putins Palast“ für

250 Millionen Euro verkauft

Moskau - Ein dem russischen Regierungschef Wladimir Putin zugeschriebener Luxus-Palast am Schwarzen Meer hat für rund 250 Millionen Euro den Besitzer gewechselt. Das Anwesen mit Hubschrauber-Landeplätzen, Spielkasino und Wellness-Oase habe der Geschäftsmann Alexander Ponomarenko gekauft, berichtete die Zeitung „Kommersant“. Putins Sprecher Dmitri Peskow hatte eine Verbindung mit der Residenz zurückgewiesen. Medien berichteten, „Putins Palast“ sei mit Korruptionsgeldern und „im höchsten Auftrag“ entstanden. Der in die USA ausgewanderte Geschäftsmann Sergej Kolesnikow hatte Kremlchef Dmitri Medwedew in einem offenen Brief aufgefordert, gegen diese Vorteilsnahme im Amt vorzugehen. Dem „Kommersant“ sagte Kolesnikow, dass Putin auch nach dem Besitzerwechsel der eigentliche Eigentümer des Palastes sei. Bisher war der mit Putin befreundete Unternehmer Nikolai Schamalow als Besitzer aufgetreten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar