NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

AFGHANISTAN

Armee soll ab Juli

bis zu vier Provinzen übernehmen

Kabul - Die afghanische Armee soll von Juli an die Sicherheitsverantwortung in bis zu vier Provinzen übernehmen. Wie ein Regierungsvertreter am Donnerstag sagte, sollen in der ersten Phase zwei bis drei größere Städte von den Nato-geführten Truppen an die afghanischen Sicherheitskräfte übergeben werden. Bis Ende 2014 soll die afghanische Armee schrittweise die Sicherheitsverantwortung im ganzen Land übernehmen. AFP

Großbritannien wirft Iran Waffenlieferungen an Taliban vor

London - Nach dem Fund von offenbar für die afghanischen Taliban bestimmten Waffen hat der britische Außenminister William Hague dem Iran ein „vollkommen inakzeptables“ Vorgehen vorgeworfen. Afghanische und internationale Truppen hätten im Süden Afghanistans eine Waffenladung beschlagnahmt, deren iranische Herkunft aufgrund einer „detaillierten technischen Analyse“ „zweifellos“ festgestellt worden sei, sagte Hague. Ein Sprecher des iranischen Außenministeriums wies die Vorwürfe zurück. AFP

USA

Diplomat beleidigt Japaner

und muss deshalb gehen

Tokio - Das US-Außenministerium hat einen hochrangigen Diplomaten wegen seiner beleidigenden Äußerungen zu Japan entlassen. Der frühere Generalkonsul auf der japanischen Insel Okinawa hatte Berichten zufolge im Dezember bei einem Vortrag vor Studenten die Bürger der Insel als „Faulenzer“ und „Erpresser“ bezeichnet. Auf der Insel im Süden Japans sind mehr als die Hälfte der 47 000 US-Soldaten in Japan stationiert. Die Bevölkerung lehnt die Basis ab. AFP

ITALIEN

Berlusconi präsentiert Justizreform

kurz vor Prozess

Rom - Am Tag vor der Wiederaufnahme seines Korruptionsprozesses hat der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi den Entwurf für eine Justizreform vorgelegt. Geschlossen stimmte sein Kabinett am Donnerstag für die Reform. Beobachter und Opposition beurteilen den Gesetzesentwurf als Versuch Berlusconis, die ihm verhassten Richter und Staatsanwälte zu schwächen. Berlusconi bestritt dagegen jeden Zusammenhang mit den eigenen Justizproblemen. dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben