NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

ITALIEN

Neuer Ansturm von Flüchtlingen

Lampedusa - Auf der italienischen Mittelmeerinsel Lampedusa sind mehr als 1600 Flüchtlinge aus Nordafrika eingetroffen. In den vergangenen 24 Stunden seien rund 1625 Flüchtlinge auf insgesamt 21 Booten auf Lampedusa gelandet, teilten die Hafenbehörden der Insel am Dienstag mit. Unter den Flüchtlingen seien mehrere Frauen und Kinder. Die Flüchtlingsboote hätten ihre Überfahrt an der tunesischen Küste begonnen. Am Dienstag verweigerte Italien einer Fähre mit Flüchtlingen aus Libyen die Einfahrt zum sizilianischen Hafen Augusta. Auf Anordnung des italienischen Innenministeriums befinde sich das Schiff vor der Küste in internationalen Gewässern, teilten die Hafenbehörden mit. Italienische Medien berichteten, an Bord seien mehr als 1800 vor den Kämpfen in Libyen geflohene Menschen, zum allergrößten Teil Marokkaner, aber auch Libyer, Algerier und andere Afrikaner. dpa/AFP

ÄGYPTEN

Staatssicherheitsbehörde aufgelöst

Kairo - Ägyptens Regierung hat die Auflösung der in der Bevölkerung verhassten Staatssicherheitsbehörde beschlossen. Das berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Mena am Dienstag. Die Staatssicherheit war eine tragende Säule des Systems des Mitte Februar zurückgetretenen Staatschefs Hosni Mubarak. AFP

BAHRAIN

Ausnahmezustand verhängt

Manama - Die Regierung von Bahrain hat nach wochenlangen schweren Unruhen den Ausnahmezustand verhängt. Auf Anweisung des Königs werde das Militär für drei Monate die Kontrolle über den Inselstaat übernehmen, hieß es in einer am Dienstag im staatlichen Fernsehen verlesenen Erklärung. Es sollten „alle notwendigen Maßnahmen ergriffen werden, um die Sicherheit des Landes und seiner Bürger“ zu schützen. Bei Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften starben mindestens zwei Menschen. dpa/rtr/AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar