NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

IRAK

Prediger al Sadr droht US-Truppen

Bagdad - Der radikale irakische Schiitenführer Moktada al Sadr hat die US-Truppen davor gewarnt, den angekündigten Abzug zu verschieben. „Die amerikanischen Truppen müssen definitiv unser Land verlassen“, sagte ein Berater von al Sadr am Samstag vor Zehntausenden Anhängern. Ansonsten drohe eine Eskalation der Gewalt: „Wir sind alle Zeitbomben und die Zünder befinden sich in den Händen von Moktada al Sadr.“ US-Verteidigungsminister Robert Gates hatte die irakische Regierung aufgefordert, zu entscheiden, ob die ausländischen Truppen länger bleiben sollen. Bisher ist geplant, die US-Truppen bis Ende des Jahres komplett abzuziehen. AFP

ELFENBEINKÜSTE

Gbagbo-Truppen gewinnen an Boden

Abidjan - Im Machtkampf in der Elfenbeinküste haben die Truppen des langjährigen Staatschefs Laurent Gbagbo offenbar wieder an Boden gewonnen. Schwer bewaffnete Einheiten Gbagbos, der weiterhin mehrere zentrale Anlagen kontrollierte,griffen das Hauptquartier seines Rivalen Alassane Ouattara in Abidjan an, teilten die UN mit. AFP

NORDIRLAND

Sprengstoff gefunden

London - Nach dem Mordanschlag auf einen Polizisten vor einer Woche sind in Nordirland erneut große Mengen Sprengstoff gefunden worden. Das explosive Material sei in einem Kleinlaster versteckt gewesen, der unter einer Brücke an der Hauptstraße von Belfast nach Dublin in der Nähe der irischen Grenze abgestellt war, teilte die Polizei am Samstag mit. Erst vor einer Woche war in der Stadt Omagh ein 25 Jahre alter Polizist durch eine Autobombe getötet worden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben