NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

AFGHANISTAN

Fünf Nato-Soldaten getötet

Kabul - Bei einem Selbstmordanschlag auf einen afghanischen Armeestützpunkt sind fünf Nato-Soldaten und vier afghanische Soldaten ums Leben gekommen. Der Anschlag ereignete sich am Samstag nahe Dschalalabad im Hauptquartier der afghanischen Armee für den Osten des Landes, wie die Nato-Truppe Isaf und das Verteidigungsministerium in Kabul mitteilten. Zu der Tat, die ein Mann in Armeeuniform verübte, bekannten sich die Taliban. Das UN-Welternährungsprogramm (WFP) warnte unterdessen vor Lebensmittelengpässen in Afghanistan. Um die Ernährung von etwa 7,3 Millionen hilfsbedürftigen Menschen in dem Land sicherstellen zu können, würden noch rund 257 Millionen Dollar (knapp 178 Millionen Euro), die Hälfte der erforderlichen Mittel für 2011, benötigt, teilte das WFP am Samstag in der afghanischen Hauptstadt Kabul mit. AFP

CHILE

Allende darf exhumiert werden

Buenos Aires - In Chile hat die Justiz die Exhumierung der sterblichen Überreste des früheren Präsidenten Salvador Allende genehmigt. Richter Mario Carroza will die Todesumstände des 1973 ums Leben gekommenen Sozialisten klären lassen. Die Exhumierung war von der Familie Allendes und von Menschenrechtsorganisationen beantragt worden, berichtete die Zeitung „La Tercera“. Die Familie will Klarheit haben, ob Allende getötet wurde oder Selbstmord beging. epd

BELGIEN/VATIKAN

Papst verurteilt Missbrauch

Vatikanstadt - Der Vatikan stellt sich hinter die Erklärung der belgischen Bischöfe, die sich schockiert über ein neues Missbrauchsbekenntnis des früheren Brügger Bischofs Roger Vangheluwe äußern. Der Heilige Stuhl sei sich der Schwere der Situation bewusst, sagte Vatikansprecher Federico Lombardi. Er verfolge „den Vorgang aufmerksam“ und sammele „die für eine vertiefte Bewertung“ notwendigen Fakten. KNA

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben