NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Linke: Gysi bedauert Einmischung –

und Krenz verteidigt Lötzsch



Berlin - Linksfraktionschef Gregor Gysi hat sich dafür entschuldigt, dass er eine Rückkehr von Oskar Lafontaine an die Parteispitze ins Gespräch gebracht hatte. „Ich wollte auf gar keinen Fall, dass sich die beiden Vorsitzenden durch diese Bemerkungen demontiert fühlen. Das tut mir auch Leid“, sagte er. Der frühere SED-Generalsekretär Egon Krenz nahm unterdessen Linken-Chefin Gesine Lötzsch in Schutz. In ihrem heftig kritisierten Text über „Wege zum Kommunismus“ sei von der Einführung des Kommunismus „überhaupt keine Rede“. Er sei ein Plädoyer für soziale Gerechtigkeit hier und heute“. dpa

Neue Ermittlungen gegen

Ex-Terroristin Mohnhaupt

Karlsruhe - Die Bundesanwaltschaft hat gegen das ehemalige RAF-Führungsmitglied Brigitte Mohnhaupt ein neues Ermittlungsverfahren eingeleitet. Nach einem „Spiegel“-Bericht ergaben DNA-Analysen, dass Mohnhaupt an einem Raubüberfall auf ein Waffengeschäft in Frankfurt am Main im Juli 1977 beteiligt gewesen sein könnte. Für den Überfall, bei dem 19 Handfeuerwaffen erbeutet wurden, wurde der damalige Terrorist Knut Folkerts 1980 verurteilt. Mohnhaupt könnte Fahrerin des Fluchtwagens gewesen sein. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben