NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

DEUTSCHLAND

Für mehr Transparenz

bei Nebeneinkünften

Berlin – Union und SPD haben klargestellt, dass sie Bundestagsabgeordnete auch bei kleineren Nebeneinkünften nicht aus der Transparenzpflicht entlassen wollen. Die geplante Bagatellgrenze von 10 000 Euro, unterhalb der Abgeordnete Nebenverdienste nicht angeben müssen, sei als Jahres-Gesamtsumme gedacht, sagte Unionsgeschäftsführer Peter Altmaier am Dienstag. Mehrere kleinere Einkünfte müssten nur dann nicht veröffentlicht werden, wenn sie insgesamt unter dieser Grenze blieben. bib

Ex-Uni-Vizepräsident nennt

Debatte um Guttenberg „Treibjagd“

München - In der Plagiatsaffäre um Karl-Theodor zu Guttenberg hat der frühere Vizepräsident der Universität Bayreuth, Walter Schmitt-Glaeser, den ehemaligen Bundesminister verteidigt und die Universität scharf kritisiert. In einem offenen Brief, der der „Bild“-Zeitung vorliegt, bezeichnet der Staatsrechtler den Umgang mit Guttenberg wörtlich als „Treibjagd“. Schmitt-Glaeser sagte: „Mit jedem anderen Doktoranden wäre die Universität anders umgegangen.“ dapd

JAPAN

Tepco beantragt Staatshilfen

nach Fukushima-Katastrophe

Tokio - Zwei Monate nach der Katastrophe im japanischen Atomkomplex Fukushima hat die Betreiberfirma Tepco Staatshilfen beantragt. Das Geld werde benötigt, um die Opfer des Unfalls entschädigen zu können und die Stromversorgung zu gewährleisten, erklärte das Unternehmen am Dienstag. Unterdessen kehrten frühere Einwohner aus der Akw-Sperrzone erstmals für kurze Zeit in ihre Häuser zurück. Der japanische Ministerpräsident Naoto Kan kündigte an, bis zum Ende der Atomkrise auf sein Gehalt als Regierungschef verzichten zu wollen. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar