NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Vroni-Plag: Stellungnahme

von Chatzimarkakis willkommen

Berlin - Die Internetplattform „Vroni- Plag“ hat dem FDP-Politiker Jorgo Chatzimarkakis angeboten, zu Vorwürfen gegen seine Doktorarbeit Stellung zu nehmen. Auf der für alle Beiträge offenen Plattform könne „jeder beteiligt sein, auch Herr Chatzimarkakis“, sagte die Vroni-Plag-Aktivistin und Wissenschaftlerin Debora Weber-Wulff am Freitag dem Tagesspiegel: „Er sollte also seine Stellungnahme einstellen.“ Der Europaabgeordnete der Liberalen, gegen dessen Dissertation Vroni-Plag Plagiatsvorwürfe erhebt, hatte falsche Vorhaltungen beklagt und von der Internetplattform das Recht auf eine öffentliche Entgegnung verlangt. hmt

Wegfall des Zivildienstes

kostet 1,7 Milliarden Euro

Köln - Der Wegfall des Zivildienstes kostet die Gesellschaft nach einer Studie der Universität Köln jährlich Leistungen von rund 1,7 Milliarden Euro. Für die am Freitag veröffentlichte Untersuchung ging das Forschungsinstitut für Soziologie von rund 78 388 Zivildienstleistenden aus, die rund 130,7 Millionen Arbeitsstunden im Jahr leisteten. Setze man für jeden Zivildienstleistenden das Gehalt eines Pflegers ohne Erfahrung von brutto 21 696 Euro ein, so ergebe sich eine Summe von 1,7 Milliarden Euro, sagte der Soziologieprofessor Jürgen Friedrichs. Gehe man wie Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) sogar von 90 000 wegfallenden Stellen aus, würde sich der Betrag auf 1,95 Milliarden Euro erhöhen. Gegengerechnet haben die Wissenschaftler die geplanten 30 000 Stellen für den Bundesfreiwilligendienst. Die Teilnehmer erhalten nach Angaben der Kölner Soziologen ein Taschengeld von rund 330 Euro plus zwölf Prozent Sozialabgaben. Das entspricht etwa 378 Euro monatlich. KNA

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben