NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

ISRAEL

Israels Zentralbankchef kandidiert offenbar für IWF-Chefposten

Jerusalem - Im Rennen um den Chefposten beim Internationalen Währungsfonds (IWF) der israelische Zentralbankchef Stanley Fischer gegen die französische Finanzministerin Christine Lagarde und den mexikanischen Zentralbankchef Agustín Carstens kandidieren. Es sei eine außergewöhnliche und unerwartete Chance, die sich vielleicht nie wieder ergeben werde, erklärte der 67-Jährige, der israelischer und US-Staatsbürger ist. Er war von 1994 bis 2001 stellvertretender Direktor des IWF und arbeitete auch bei der Weltbank und bei der Citigroup. AFP/rtr

SOMALIA

Mutmaßlicher Al-Qaida-Chef

für Ostafrika getötet

Mogadischu - Der mutmaßliche Ostafrika-Chef des Terrornetzwerkes Al Qaida ist nach kenianischen und somalischen Angaben am Mittwoch in Mogadischu erschossen worden. Fasul Abdullah Mohammed wurde wegen der Attentate von 1998 auf die US-Botschaften in Kenia und Tansania mit 224 Toten gesucht. Die USA stuften die Information als glaubwürdig ein, Außenministerin Hillary Clinton sprach von einem „bedeutenden Schlag“ gegen Al Qaida. Eine DNA-Analyse soll den in der Vergangenheit bereits mehrfach gemeldeten Tod bestätigen. AFP/dpa

PAKISTAN

Mindestens 34 Tote

durch Doppelanschlag in Peshawar

Peshawar - Die Explosion von zwei Bomben in einem Supermarkt hat im Nordwesten Pakistans mindestens 34 Menschen getötet. Mehr als 100 Menschen wurden zum Teil schwer verletzt, darunter auch ein Mitarbeiter der Deutschen Nachrichtenagentur dpa. Einer „eher kleinen“ Detonation folgte nach vier Minuten „als sich die Leute um die Explosionsstelle versammelten (...) eine zweite, die wirklich groß war“, erzählte ein Polizist. Dabei handelte es sich offenbar um einen Selbstmordanschlag. Der Markt liegt in einem Wohngebiet mit Studentenheimen, Kiosken und einem Hotel. Nur wenige Stunden zuvor hatte Afghanistans Präsident Hamid Karsai Pakistan besucht. AFP/dpa/rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben