NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Erst einige hundert Bewerber

für Bundesfreiwilligendienst

Berlin - Kurz vor dem Start des Bundesfreiwilligendienstes am 1. Juli haben sich erst wenige Ehrenamtliche verpflichtet. Bei den großen Sozialverbänden gingen 650 verbindliche Zusagen ein, wie eine Sprecherin des Paritätischen Gesamtverbands am Dienstag in Berlin mitteilte. Bislang habe der Verband rund 18 000 Zivildienstplätze sowie 6000 Plätze für das Freiwillige Soziale Jahr angeboten. Der Bundesfreiwilligendienst löst den Zivildienst nach der Abschaffung der Wehrpflicht ab. Insgesamt bieten 37 000 Einrichtungen bundesweit 100 000 Plätze an. dapd

Muslimische Hilfsorganisation

darf vorerst weiterarbeiten

Leipzig - Die Hilfsorganisation IHH darf ihre Arbeit wieder aufnehmen, allerdings nicht im Palästinensergebiet. Das Bundesverwaltungsgericht setzte am Dienstag auf Antrag des Vereins dessen Verbot bis zur Entscheidung des ganzen Verfahrens aus. Das Bundesinnenministerium hatte die „Internationale Humanitäre Hilfsorganisation“ 2011 verboten, weil es ihr vorwirft, im Gazastreifen die radikalislamische Hamas zu unterstützen. Die IHH, die sich vor Jahren von der türkischen IHH (siehe Seite 6) getrennt hat , hält dagegen, dass sie mit Hamas-Leuten nur den für ihre Arbeit nötigen Kontakt hatte. ade

Mehr Petitionen zu Atomkraftwerken

und Verbraucherschutz

Berlin - Die Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke, Kinderlärm, Verbraucher- und Tierschutz waren im vergangenen Jahr häufig Themen bei den Beschwerden und Bitten der Bürger an den Bundestag. Die Zahl der Petitionen an das Verbraucherministerium stieg um 130 auf 418. Bezug auf das Umweltressort hatten mit 479 Eingaben 77 mehr als 2009. Insgesamt sank die Zahl der Petitionen aber, wie die Vorsitzende des Petitionsausschusses, Kersten Steinke (Linke), am Dienstag bei der Übergabe des Jahresberichts 2010 an Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) sagte. Tsp

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben