NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

SYRIEN

US-Botschafter besucht Hama

Damaskus/Istanbul - Nach Angaben von Menschenrechtlern vom Freitag töteten die syrischen Sicherheitskräfte seit Donnerstag in Hama drei mutmaßliche Regimegegner. Die Regierung empörte sich derweil über einen Besuch von US-Botschafter Robert Ford, der am Donnerstag in die von Soldaten belagerte Stadt gefahren war. Diese Reise nach Hama sei ein Beweis dafür, dass die USA versuchten, Syrien zu destabilisieren, schimpfte ein Beamter des Außenministeriums in Damaskus. Amer al-Sadek von der Union für die Koordination der syrischen Revolution in Damaskus begrüßte den Besuch Fords in Hama. „Wir hatten heute ein Massaker in der Stadt befürchtet, aber jetzt wurden die Sicherheitskräfte abgezogen, weil der US-Botschafter da ist“, sagte er dpa.dpa

EUROPÄISCHER GERICHTSHOF

Minarett-Beschwerde gescheitert

Straßburg - Mehrere Muslime sind mit ihren Beschwerden gegen das Schweizer Bauverbot für Minarette vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gescheitert. Eine kleine Kammer des Gerichts aus sieben Richtern erklärte die Anträge am Freitag für nicht zulässig. Die Beschwerdeführer – ein ehemaliger Sprecher der Genfer Moschee, drei muslimische Vereinigungen und eine Stiftung –seien von dem Bauverbot nicht direkt betroffen, begründete das Straßburger Gericht seine Entscheidung. AFP

USA

Mexikaner hingerichtet

Washington - Die Behörden im US-Bundesstaat Texas haben trotz internationaler Proteste einen Mexikaner hingerichtet. Der wegen Mordes verurteilte 38-jährige Humberto Leal Garcia starb in Huntsville durch eine Giftspritze. Zuvor hatten mehrere lateinamerikanische Staaten Einspruch erhoben. Auch die Regierung von Präsident Barack Obama setzte sich für einen Aufschub der Hinrichtung ein. dpa

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben