NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

PAKISTAN

USA legen Teile der Militärhilfe

für Islamabad auf Eis

Washington - Angesichts der Spannungen im Verhältnis zu Pakistan nach der Tötung von Al-Qaida-Chef Osama bin Laden haben die USA ihre Militärhilfe für Islamabad teilweise auf Eis gelegt. Solange die „Schwierigkeiten“ anhielten, würden die Gelder gesperrt, sagte der Stabschef im Weißen Haus, William Daley, am Sonntag. Das Verhalten der Regierung in Islamabad habe die USA dazu bewogen, „bestimmte Hilfen“ auf Eis zu legen, sagte Daley dem TV-Sender ABC. Damit bestätigte der Stabschef von Präsident Barack Obama einen entsprechenden Bericht der „New York Times“. Der Zeitung zufolge geht es um Hilfen im Umfang von rund 800 Millionen Dollar (560 Millionen Euro). AFP

ÄGYPTEN

Protest auf Tahrir-Platz

geht weiter

Kairo - In Ägypten sollen alle der Tötung von Demonstranten zu Jahresbeginn verdächtigte Polizisten entlassen werden. Der ägyptische Ministerpräsident Essam Scharaf erklärte am Samstag in einer im staatlichen Fernsehen ausgestrahlten Ansprache, er habe das Innenministerium entsprechend angewiesen. Scharaf versprach schnelle Prozesse gegen die Verantwortlichen der Regierung des im Februar gestürzten Präsidenten Husni Mubarak. Bei den Aktivisten der Bewegung für mehr Demokratie stieß die Ansprache auf wenig Begeisterung. Mohammed Waked von der Front für Gerechtigkeit und Demokratie sprach von „leerer Rhetorik“. Die Demonstranten auf dem Tahrir-Platz in Kairo, die dort die zweite Nacht in Folge in einem Zeltdorf verbrachten, wollen den Platz nach eigenen Angaben weiter besetzen. Soziale Netzwerke im Internet riefen dazu auf, die Aktion fortzusetzen. „Je mehr wir auf dem Platz sind, desto eher werden unsere Forderungen erfüllt“, sagte die Aktivistin Dina Mohammed. Die Demonstranten werfen der Regierung vor, sich gegenüber dem Militärrat, dem eigentlichen Machtzentrum des Landes, zu schwach zu zeigen. AFP

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben