NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

DEUTSCHLAND

Nach Auflösung von Heß’ Grab

wieder Nazi-Aufmarsch in Wunsiedel

Wunsiedel - Rund 300 Menschen haben gegen einen Aufzug von Rechtsextremisten im oberfränkischen Wunsiedel demonstriert. Vermutlich aus Protest gegen die Auflösung des Grabes von Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß marschierten 250 Neonazis in der Stadt auf. Zu der Gegenveranstaltung hatten Kirchen und Bürgerinitiativen aufgerufen. Sie setzen unter anderem mit einem ökumenischen Friedensgebet ein Zeichen gegen Hass, Gewalt und Fremdenfeindlichkeit. Es habe keine Auseinandersetzungen gegeben, sagte ein Polizeisprecher. Vier Personen seien im Vorfeld festgenommen worden. Das Grab von Heß war am 20. Juli eingeebnet worden. Die Gebeine wurden inzwischen eingeäschert, sie sollen auf See bestattet werden. Zur Erinnerung an Heß waren in den vergangenen Jahren zu dessen Todestag immer wieder Rechtsextremisten in Wunsiedel aufmarschiert. dapd

CHINA

Tote bei Zwischenfällen

in Unruheregion

Peking - Bei blutigen Zwischenfällen in Kashgar in der chinesischen Unruheregion Xinjiang sind 15 Menschen ums Leben gekommen. 39 weitere wurden verletzt, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. „Aufrührer“ hätten am Samstag und Sonntag in der Oasenstadt bei zwei Messerattacken zehn Menschen getötet. Vier Angreifer seien von der Polizei erschossen, ein weiterer von Passanten getötet worden. Fünf Menschen seien festgenommen worden. Die Staatsagentur meldete auch drei Explosionen. Am Sonntag gab es laut Xinhua einen weiteren „Gewaltausbruch“. dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar