NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

AFGHANISTAN

31 US-Soldaten sterben bei Absturz

Kabul - Beim Absturz eines Nato-Hubschraubers während eines Gefechts in Afghanistan sind der Regierung zufolge 31 US-Soldaten ums Leben gekommen. Es seien auch sieben afghanische Soldaten getötet worden, sagte Afghanistans Präsident Hamid Karsai am Samstag. Die radikal-islamischen Taliban erklärten, sie hätten den Hubschrauber mit einer Panzerfaust abgeschossen. In dem seit zehn Jahren andauernden Krieg am Hindukusch sind noch nie so viele ausländische Soldaten auf einen Schlag ums Leben gekommen. Karsai zufolge handelte es sich um Soldaten einer Spezialeinheit. Der Chinook-Helikopter sei in der Provinz Maidan Wardak westlich der Hauptstadt Kabul abgestürzt. Nach Angaben der Taliban wurden bei den Gefechten auch acht ihrer Kämpfer getötet. rtr

SYRIEN

Minister: Freie Wahlen noch 2011

Damaskus - Der syrische Außenminister Walid el Muallim hat „freie und transparente Wahlen“ noch in diesem Jahr in Aussicht gestellt. Diese Wahlen würden in Syrien ein Parlament hervorbringen, das den Willen des Volkes vertrete, sagte er Berichten der Nachrichtenagentur Sana zufolge am Samstag bei einem Treffen mit Botschaftern in Damaskus. Grundlage der neuen Volksvertretung sei dann das „durch das Parteiengesetz garantierte Mehrparteiensystem“, sagte der Außenminister demnach. Die syrische Führung halte am Reformprozess und den von Staatschef Baschar al Assad angekündigten Maßnahmen fest, sagte Muallim. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar