NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

JEMEN

Bericht: Al Qaida arbeitet

an Produktion von Todesgift Rizin

Washington - Das Terrornetzwerk Al Qaida im Jemen bemüht sich einem Zeitungsbericht zufolge darum, für künftige Anschläge in den Besitz des tödlichen Giftstoffs Rizin zu kommen. Wie die US-Tageszeitung „New York Times“ am Wochenende unter Berufung auf Geheimdienstdokumente berichtete, ist es dem jemenitischen Arm des Netzwerks bereits gelungen, sich größere Mengen von Rizinussamen zu beschaffen, aus denen das Gift hergestellt werden kann. Den Angaben zufolge hortet Al Qaida das Material in einem Versteck in der südjemenitischen Provinz Schabwa. Rizin wirkt im menschlichen Körper bereits in kleinsten Mengen tödlich. AFP

AFGHANISTAN

Taliban attackieren Gouverneur –

25 Tote

Kabul - Bei einem spektakulären Angriff eines Selbstmordkommandos der Taliban auf den Amtssitz des Gouverneurs der zentralafghanischen Provinz Parwan sind mindestens 25 Menschen ums Leben gekommen, darunter sechs Attentäter. Mehr als 30 weitere Menschen wurden bei dem Überfall nordwestlich der Hauptstadt Kabul verletzt, wie das Innenministerium am Sonntag mitteilte. Der Sender Tolo TV berichtete, Provinzgouverneur Basir Salangi haben sich in dem Gebäudekomplex aufgehalten, sei aber nicht zu Schaden gekommen. Nach Angaben des Innenministeriums sprengte sich ein Attentäter am bewachten Eingang des Gouverneurssitzes in die Luft. Fünf weitere Angreifer seien daraufhin in die Gebäude vorgedrungen. Zwei davon hätten ihre am Körper befestigten Sprengsätze gezündet. Die anderen seien von Wachleuten erschossen worden, hieß es. Die Internationale Schutztruppe Isaf teilte mit, sie habe die afghanischen Sicherheitskräfte im Einsatz gegen die Angreifer unterstützt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben