NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

BALKAN

Merkel: Serbien muss Dialog

mit Kosovo wieder aufnehmen

Berlin - Vor ihrer Balkanreise hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) für die Wiederaufnahme des Dialogs zwischen Serbien und dem Kosovo ausgesprochen. Es müsse der „unbedingte Wille“ aller EU-Mitgliedsstaaten sein, „Konflikte friedlich miteinander zu lösen – im Dialog und auf der Grundlage rechtsstaatlicher Prinzipien“, sagte die Kanzlerin in ihrem wöchentlichen Video-Podcast am Wochenende. Dies gelte auch für die EU-Beitrittskandidaten auf dem Balkan, selbst wenn dort die „Narben der Vergangenheit“ noch tief seien. Merkel, die an diesem Montag nach Kroatien und Serbien reist, sagte mit Verweis auf den EU-Beschluss von 2003, allen Ländern des ehemaligen Jugoslawiens eine Beitrittsperspektive zu geben, dies könne nicht voraussetzungslos erfolgen. Zugleich bescheinigte sie der serbischen Regierung, „in den vergangenen Monaten und Jahren“ auf dem Weg in die EU „einiges geleistet“ zu haben. Sie verwies insbesondere auf die Festnahme der mutmaßlichen Kriegsverbrecher Ratko Mladic und Goran Hadzic. AFP

SYRIEN

Assad warnt Westen

vor militärischer Intervention

Beirut - Syriens Präsident Baschar al Assad zeigt sich weiter unnachgiebig. Angesichts des wachsenden internationalen Drucks warnte Assad am Sonntagabend im Staatsfernsehen vor einer militärischer Intervention gegen sein Land. Die Konsequenzen wären untragbar, sagte er in seinem ersten Fernsehinterview seit seinem Amtsantritt im Jahr 2000. Internationale Forderungen nach seinem Rücktritt wies Assad als „wertlos“ zurück. Die syrischen Streitkräfte versuchen indes nach Angaben aus diplomatischen Kreisen, das Ausmaß ihrer Angriffe auf Zivilisten vor einer Delegation der Vereinten Nationen zu verbergen. In einem palästinensischen Flüchtlingslager von Latakia seien „Aufräumarbeiten“ im Gange, sagte ein westlicher Diplomat, der ungenannt bleiben wollte, der Nachrichtenagentur dpa am Sonntag. Damit sollten Hinweise auf „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ vernichtet werden. dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben