NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

SYRIEN

UN erhöhen Druck

auf das Assad-Regime

Genf - Die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Navi Pillay, hat Syrien vorgeworfen, nach wie vor mit übermäßiger Gewalt gegen friedliche Demonstranten vorzugehen. Seit Beginn der Proteste gegen die Herrschaft von Präsident Baschar al Assad vor fünf Monaten seien mehr als 2200 Menschen ums Leben gekommen, sagte Pillay am Montag auf einer Tagung des UN-Menschenrechtsrates in Genf. In Syrien setzten die Sicherheitskräfte ihre Gewaltaktionen fort, obwohl Assad dem UN-Generalsekretär Ban Ki Moon zugesagt hatte, dass die Einsätze gegen Oppositionelle beendet seien. Am Montag wurden nach Angaben von syrischen Menschenrechtlern in der Stadt Homs drei Menschen erschossen, als zahlreiche Demonstranten eine Delegation der Vereinten Nationen (UN) begrüßen wollten. In der Stadt Masjaf seien zwei Zivilisten erschossen worden. rtr

JAPAN

Verseuchte Gebiete um Fukushima

noch Jahrzehnte gesperrt

Tokio - Einige Gebiete nahe dem havarierten japanischen Atomkraftwerk Fukushima werden vermutlich jahrzehntelang nicht mehr zu betreten sein. Die Gegenden in einem Umkreis von drei Kilometern um das Atomkraftwerk würden voraussichtlich für lange Zeit – wahrscheinlich für mehrere Jahrzehnte – zum Sperrgebiet erklärt, berichtete die japanische Zeitung „Yomiuri Shimbun“ am Montag unter Berufung auf Regierungskreise. Regierungssprecher Yukio Edano erklärte am Montag, er könne die Möglichkeit nicht dementieren, dass es für die Bewohner bestimmter Regionen auf lange Sicht „schwierig“ werde, in ihre Häuser zurückzukehren. AFP

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben