NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Umfrage: FDP und NPD schaffen Sprung in Schweriner Landtag

Schwerin - Der Wahlkampf in Mecklenburg-Vorpommern wird gut eine Woche vor der Wahl wieder spannend. Erstmals hat in diesem Jahr eine Meinungsumfrage sowohl der FDP als auch der NPD den erneuten Einzug in den Landtag vorausgesagt. Laut einer von der „Ostsee-Zeitung“ veröffentlichten Forsa-Umfrage kommen FDP und NPD auf jeweils fünf Prozent. Die SPD erreicht 34 Prozent, die CDU 27 Prozent und die Linkspartei 17 Prozent. Die Grünen schaffen mit sieben Prozent erstmals den Sprung ins Landesparlament. Zwar bleibt damit den Sozialdemokraten die Wahl, wieder mit der CDU zu koalieren oder die Linkspartei zum Regierungspartner zu machen. Allerdings ist die Mehrheit für Rot-Rot deutlich knapper, wenn sechs statt nur vier Fraktionen im Landtag sitzen. fro

Bahn-Chef Grube im Streit

um Stuttgart 21 kompromissbereit

München - Im Streit um den Weiterbau von Stuttgart 21 suchen die Deutsche Bahn und die baden-württembergische Landesregierung den Dialog. Bahn-Chef Rüdiger Grube signalisierte im Streit um den Abriss des Südflügels Entgegenkommen. Er halte es unter bestimmten Voraussetzungen für denkbar, mit dem Abriss des Südflügels bis nach der Volksabstimmung im Herbst zu warten, sagte Grube der „Süddeutschen Zeitung“: „Bedingung ist, dass uns finanziell und rechtlich keine Nachteile entstehen und dass das Projekt nicht weiter verzögert wird.“ Die grün-rote Landesregierung prüft diese Forderung derzeit. Zudem kündigte sie nach Angaben einer Sprecherin an, zeitnah Gespräche mit der Bahn zum Ablauf der Bauarbeiten führen zu wollen. Hintergrund ist die Forderung von Grün-Rot, vor der geplanten Stuttgart-21-Volksabstimmung im Herbst keine Fakten auf der Baustelle zu schaffen, die nicht rückgängig gemacht werden können. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben