NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

NAHOST

Palästinenser fordern von UN

Hilfe für eigenen Staat

Ramallah - Die Palästinenser haben am Donnerstag ihre Kampagne für die Aufnahme eines eigenen Staates in die Vereinten Nationen gestartet. Die Organisatoren der Aktion „Nationale Kampagne für Palästina, 194. Staat“ übergaben am Donnerstag einen Brief an UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon. Darin wird er aufgefordert, einen von der UN-Vollversammlung anerkannten Palästinenserstaat zu unterstützen. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas sollte derweil mit Vertretern der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) zusammenkommen, um letzte Hand an das Beitrittsprojekt zu legen. Am 20. September will Abbas, der auch Chef der PLO ist, den Aufnahmeantrag dann bei den UN in New York an Ban übergeben. Die USA haben angekündigt, notfalls per Veto im Sicherheitsrat die Aufnahme der Palästinenser in die UN zu verhindern. AFP

Westerwelle will Vertreter Israels und der Palästinenser treffen

Berlin - Außenminister Guido Westerwelle (FDP) will an diesem Wochenende kurzfristig in den Nahen Osten reisen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus dem Auswärtigen Amt erfuhr. Auf Westerwelles Programm stehen am Sonntag und Montag unter anderem Treffen mit Palästinenserpräsident Mahmud Abbas und Israels Außenminister Avigdor Lieberman. Aus dem Auswärtigen Amt hieß es, der Minister wolle in „vertraulichen Gesprächen“ ausloten, wie bei einem palästinensischen Antrag negative Auswirkungen auf den Friedensprozess vermieden werden können. „Es muss ein Szenario verhindert werden, das die Wiederaufnahme von Friedensgesprächen zwischen Israelis und Palästinensern zusätzlich erschwert“, hieß es in Berlin. Die Reise sei mit den europäischen Partnern „eng rückgekoppelt“ worden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben