NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Ärzte und Apotheker sollen Positivliste selbst erstellen



Berlin - Die schwarz-gelbe Koalition lotet Wege für weitere Einsparungen bei Arzneimitteln aus. Ärzten und Apothekern in einer Modellregion soll künftig zugestanden werden, für ihr Gebiet in einem Katalog festzuschreiben, welche Wirkstoffe bei bestimmten Erkrankungen verordnet werden sollen. Dem Änderungsantrag zum neuen Landärztegesetz zufolge sollen in dem „Medikationskatalog“ Vorgaben „zur wirtschaftlichen Auswahl von Wirkstoffen“ enthalten sein. In den vergangenen zwei Jahrzehnten hatte es mehrere Anläufe gegeben, eine Positivliste einzuführen, in der verschreibungsfähige Arzneimittel zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung aufgeführt sind. Das Gesundheitsministerium bestritt aber, dass es sich um einen Anlauf für eine neue Positivliste handele. rtr

Kristina Schröder nach Mutterschutz

wieder im Ministerium

Berlin - Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) hat am Montag nach vierzehnwöchiger Babypause wieder ihre Arbeit als Ressortchefin in Berlin aufgenommen. Die 34-Jährige ist die erste Bundesministerin, die während ihrer Amtszeit ein Kind bekommen hat. Sie will am Mittwoch vor der Bundespressekonferenz über ihre politischen Pläne bis zur Bundestagswahl 2013 berichten. dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben