NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Foto: Reuters
Foto: ReutersFoto: REUTERS

KOSOVO

Bundeswehr schickt Pionier-Panzer an die Grenze zu Serbien

Pristina/Berlin - Die Bundeswehr hat zwei „Dachs“-Pionier-Panzer ins Kosovo geschickt, die bei Demonstrationen und zur Räumung von Barrikaden eingesetzt werden sollen. Nachdem die EU-Rechtsstaatsmission (Eulex) am Freitag zwei umstrittene Grenzübergänge im serbisch besiedelten Nordkosovo übernommen hatte, unterbrachen die Serben an mehr als einem Dutzend Stellen den Verkehr. Sie errichteten Straßensperren aus Schotter, Baumstämmen, Betonblocks, Lastwagen und schweren Baugeräten. Die ehemals südserbische Provinz hatte sich 2008 für unabhängig erklärt. Deutschland und die meisten anderen EU-Mitglieder haben den Staat anerkannt. dpa

WEISSRUSSLAND

Mutmaßlicher Metro-Attentäter

von Minsk widerruft Geständnis

Minsk - Im Prozess um den Anschlag auf die U-Bahn in der weißrussischen Hauptstadt Minsk hat einer der beiden Angeklagten sein Geständnis widerrufen. Er habe die Aussage, die seinen Freund aus Kindertagen belastet habe, „unter Druck“ bei der Polizei gemacht, sagte einer der beiden 25-jährigen Männer vor Gericht. „Ich hatte Angst, getötet zu werden“, sagte er. Er habe gehört, dass sein Freund, der als Drahtzieher gilt, bei mindestens einer Vernehmung geschlagen worden sei. Die beiden Angeklagten sollen am 11. April den Anschlag auf eine U-Bahnstation nahe der Residenz von Präsident Alexander Lukaschenko in Minsk verübt haben, bei dem 15 Menschen starben. AFP

NORWEGEN

Attentatsbilder mit Breivik

trotz Polizeieinspruch veröffentlicht

Oslo - Osloer Medien haben gegen den Willen der Polizei Überwachungsfilme und Fotos mit dem Massenmörder Anders Behring Breivik während seines Bombenanschlags in Oslo veröffentlicht. Das Boulevardblatt „VG“ („Verdens Gang“) brachte am Freitag Fotos aus den geheimen Ermittlungsunterlagen, die Breivik am Steuer eines mit Sprengstoff gefüllten Lieferwagens im Regierungsviertel zeigen. Der rechtsradikale Islamhasser stellte das Auto am 22. Juli vor dem Regierungshochhaus ab. Bei der Explosion starben acht Menschen. Breivik fuhr in einem anderen Wagen zur Insel Utöya, wo er 69 Teilnehmer eines sozialdemokratischen Jugend-Ferienlagers ermordete. Am Donnerstag brachte das Internetmagazin „ABCNyheter“ Bilder von Überwachungsvideos aus dem Osloer Regierungsviertel, die Breivik mit gezückter Pistole zeigen. Diese Bilder seien von zehn Überwachungskameras im Regierungsviertel erfasst und gezeigt worden, ohne dass jemand eingegriffen habe. dpa

UGANDA

25 Jahre Haft für Anschläge

auf Fußballfans in Uganda

Addis Abeba/Kampala - Rund 14 Monate nach den Anschlägen auf Fußballfans in der ugandischen Hauptstadt Kampala mit 76 Toten ist einer der Drahtzieher zu 25 Jahren Haft verurteilt worden. Edris Nsuguba hatte zugegeben, die Bomben mit einem Mobiltelefon ferngezündet zu haben. Die Sprengsätze waren während der Übertragung des Finales der Fußballweltmeisterschaft im Juli 2010 in einem äthiopischen Restaurant im Amüsierviertel Kabalagala und im Rugbystadion explodiert. Zu der Tat hatte sich die radikalislamische Al-Shabaab-Miliz aus Somalia bekannt. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben