NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Sexualkunde-Gegner scheitern

vor Menschenrechtsgericht

Brüssel/Straßburg - Fünf strenggläubige Ehepaare aus Nordrhein-Westfalen, die ihre Kinder vom Sexualkundeunterricht in der Grundschule befreien lassen wollten, sind vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gescheitert. Die Religions- und Erziehungsfreiheit der Eltern, baptistischer Christen, umfasse nicht das Recht, „nicht mit Meinungen konfrontiert zu werden, die den eigenen Überzeugungen widersprechen, erklärten die Straßburger Richter. epd

Armutsrisiko im Osten Deutschlands nimmt ab

Wiesbaden - Das Armutsrisiko in Ostdeutschland ist leicht gesunken, aber immer noch deutlich höher als im Westen. Im Osten – einschließlich Berlin – galt 2010 fast jeder Fünfte (19 Prozent) als arm, 1,4 Prozentpunkte weniger als fünf Jahre zuvor, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. In den alten Ländern hatten 13,3 Prozent ein erhöhtes Armutsrisiko – etwa so viele wie vor fünf Jahren. „Armutsgefährdet“ ist nach der Definition der Statistiker, wer von weniger als 826 Euro im Monat leben muss, bei Familien mit zwei Kindern ab 1735 Euro. dpa

De Maizière spricht erstmals

von „Veteranen“


Berlin - Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) hat die Soldaten mit Einsatzerfahrung erstmals als Veteranen bezeichnet und ihre Versorgung zum politischen Schwerpunkt erklärt. „Wir sind eine Armee im Einsatz. Wie andere Nationen auch sollten wir deshalb auch von unseren Veteranen sprechen.“ Er wolle den Umgang mit den Veteranen und ihre Versorgung zu einem Schwerpunkt seiner Politik machen, betonte der CDU-Politiker. In den vergangenen 20 Jahren waren insgesamt 300 000 Soldaten der Bundeswehr im Auslandseinsatz. Aktuell sind 7340 Frauen und Männer der Bundeswehr an Missionen im Ausland beteiligt. dpa/Tsp

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben