NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

SAMBIA

Oppositionskandidat Sata

wird neuer Präsident

Lusaka - Der Sieger der Präsidentenwahl in Sambia, der 74-jährige Oppositionskandidat Michael Sata, ist am Freitag in der Hauptstadt Lusaka als neuer Präsident vereidigt worden. Der bisherige Amtsinhaber Rupiah Banda gestand seine Niederlage ein. „Ich werde meine Pflichten gewissenhaft erfüllen“, sagte Sata, als er im Obersten Gericht in Lusaka seinen Amtseid ablegte. Der ebenfalls 74-jährige Banda gestand seine Niederlage ein. „Ich und meine Partei werden das Ergebnis akzeptieren“, sagte er in seiner letzten Rede als Präsident. Bandas Bewegung für Mehrparteien-Demokratie (MMD) hatte Sambia 20 Jahre lang regiert. In der Nacht zum Freitag erklärte die Wahlkommission Sata zum Wahlsieger. Er holte demnach 43 Prozent der Stimmen und Banda nur 36 Prozent. Sata hatte im Wahlkampf versprochen, die Korruption zu bekämpfen und das Steuersystem zugunsten der Armen zu verändern. Fast zwei Drittel der Sambier leben von weniger als zwei Dollar pro Tag. Wahlbeobachter sprachen von von einem fairen Wahlverlauf.AFP

DEUTSCHLAND

Bundesrat für Neuregelung

des Organspendegesetzes

Berlin - In der Debatte um neue Regeln für Organspenden hat sich der Bundesrat für eine sogenannte Erklärungslösung ausgesprochen. In einer am Freitag beschlossenen Stellungnahme der Länderkammer heißt es, die Bürger sollten über Organspenden informiert werden und sich in einer persönlichen Erklärung festlegen, ob sie ein Organ spenden wollen oder nicht. Eine entsprechende Erklärung könnte im Personalausweis, Führerschein oder auf der Krankenversicherungskarte dokumentiert werden. Bei unterbliebener Erklärung soll eine Organentnahme mit Zustimmung der Angehörigen möglich sein. Ein Gesetzentwurf soll im Oktober in den Bundestag eingebracht werden. epd

INDIEN

Deutschlandjahr in Neu Delhi

eröffnet

Neu Delhi - Deutschland und Indien rücken näher zusammen: 60 Jahre nach der Aufnahme diplomatischer Beziehungen hat am Freitag das Deutschlandjahr in der aufstrebenden südasiatischen Wirtschaftsmacht begonnen. Im Vordergrund steht der Austausch von Ideen zwischen den Ländern. dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar