NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

SPANIEN

Zapatero löst Parlament auf: Konservative vor Sieg

Madrid/Barcelona - Spaniens Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero hat am Montag das Parlament aufgelöst und für den 20. November vorgezogene Wahlen angesetzt. Der Regierungschef hatte entschieden, die für März 2012 vorgesehen Wahlen aufgrund der Krise vorzuziehen. Der seit 2004 regierende Zapatero wird nicht für eine dritte Amtszeit kandidieren. Die konservative Volkspartei (PP) steht nach einer Umfrage vor einem historischen Wahlsieg. dpa

SAUDI-ARABIEN

Saudischer Klerus begrüßt Frauenwahlrecht

Riad/Kairo - Der saudische Klerus hat die von König Abdullah am Sonntag angekündigten Reformen gelobt. Ab dem Jahr 2015 sollen Frauen in den Kommunalwahlen wählen und auch kandidieren dürfen. Die Entscheidung des Monarchen berge „viele Vorteile“, sagte der Vorsitzende des Obersten Rates der Religionsgelehrten und Groß-Mufti, Scheich Abdulasis bin Abdullah al Scheich. Saudische Bürgerrechtsaktivistinnen begrüßten den Schritt gleichfalls, mahnten aber weitere Reformen an. dpa

RUSSLAND

Finanzminister muss nach Kritik

an Führungswechsel gehen

Moskau - Russlands Finanzminister Alexej Kudrin ist im Streit mit Präsident Dmitri Medwedew entlassen worden. Das teilte das Präsidialamt am Montag mit. Hintergrund ist der geplante Ämterwechsel zwischen Premier Wladimir Putin und Präsident Medwedew. Unter einem Premier Medwedew wolle er sein Amt wegen „Differenzen“ vor allem bei der Wirtschaftspolitik nicht ausüben, hatte Kudrin gesagt. Medwedew hatte ihn darauf zum Rücktritt aufgefordert.rtr/AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar