NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

TÜRKEI

Parlament hebt Hosenverbot

für Frauen auf

Istanbul - Das türkische Parlament hebt das bisherige Hosenverbot für Frauen auf. Eine entsprechende Änderung der Geschäftsordnung passierte jetzt den Verfassungsausschuss der Volksvertretung in Ankara, wie die türkischen Zeitungen am Freitag meldeten. Weibliche Abgeordnete begrüßten die Neuregelung, die sie seit langem verlangt hatten. Beschleunigt wurde die Aufhebung des Hosenverbots durch den Parlamentseinzug der arm- und beinamputierten Abgeordneten Safak Pavey. Sie musste wegen der bisherigen Rock-Vorschrift im Plenum stets ihre Beinprothese offen zeigen. In der Vergangenheit hatten sich weibliche Abgeordnete immer wieder darüber beklagt, dass ihnen männliche Parlamentskollegen auf den Treppen unter die Rücke schauten. AFP

VEREINTE NATIONEN

Syrische Führung verteidigt sich

vor UN-Menschenrechtsrat

Genf - Die syrische Führung hat sich vor dem UN-Menschenrechtsrat wegen des Gewalteinsatzes gegen Oppositionelle zu rechtfertigen versucht. „Syrien sieht sich terroristischen Bedrohungen ausgesetzt“, sagte Vize-Außenminister Faisal Mekdad am Freitag in Genf. Er kündigte an, den 47 Mitgliedstaaten des Gremiums eine Liste von 1100 Menschen vorzulegen, die nach dem Sprachgebrauch der Führung von „Terroristen“ getötet wurden. Darin nimmt Damaskus alle Staatsdiener auf, die bei den Auseinandersetzungen mit der Opposition ums Leben kommen. Mekdad verwies auf die Reformankündigungen des Regimes und die für den 12. Dezember angekündigten Kommunalwahlen. Unterdessen haben syrische Sicherheitskräfte am Freitag nach Angaben der Opposition mindestens 15 Menschen getötet, darunter den kurdischen Dissidenten Meschaal Timo. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben