NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Schröder will Betreuungsgeld

nur für ein Jahr zahlen



Berlin - Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) will das geplante Betreuungsgeld für Eltern, die ihre Kleinkinder zu Hause betreuen und nicht in eine Kita geben, nur halb so lange zahlen wie bisher vorgesehen. Statt für 24 Monate soll es die Leistung nur für die Dauer eines Jahres geben. Zur Begründung sagte sie der „Bild am Sonntag“: „Ich finde, wir müssen angesichts der angespannten Haushaltslage eine gewisse Bescheidenheit an den Tag legen.“ Das Betreuungsgeld ist vor allem umstritten zwischen der CSU, die es einführen will, und der FDP, die es ablehnt. dpa

Neue Doppelspitze der Grünen

in Baden-Württemberg

Aalen - Gut ein halbes Jahr nach dem historischen Wahlerfolg in Baden-Württemberg haben die Grünen eine neue Doppelspitze: Die Stuttgarter Stadträtin Thekla Walker (42) und der Tübinger Chris Kühn (32) wurden am Samstag beim Landesparteitag in Aalen gewählt. Der amtierende Landeschef Kühn erhielt mit 95,7 Prozent ein deutlich besseres Ergebnis als Walker (74,5 Prozent), die erst 2008 zu den Grünen gestoßen war. Neuen Ärger gibt es mit dem Koalitionspartner SPD. Regierungschef Winfried Kretschmann (Grüne) ermahnte die Sozialdemokraten angesichts der Querelen um das Bahnprojekt Stuttgart 21 zu mehr Disziplin. „Eine Konfliktkoalition in diesem Land, in dem die CDU noch immer sehr stark ist, wird nicht funktionieren.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben