NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

GROSSBRITANNIEN

Verteidigungsminister tritt zurück

London - Der britische Verteidigungsminister Liam Fox ist am Freitag zurückgetreten. Fox stand seit zehn Tagen unter starkem öffentlichem Druck, weil sein 34-jähriger Trauzeuge Adam Werrity in wenigen Monaten 18 Auslandsreisen mit ihm unternommen und ihn 22 Mal im Verteidigungsministerium aufgesucht hatte. In seinem Rücktrittsgesuch schrieb der konservative Politiker, die Grenzen zwischen seinen „privaten Interessen“ und seiner Regierungsarbeit seien „irrtümlicherweise“ verwischt worden. Fox wurde Günstlingswirtschaft vorgeworfen, weil er Werrity als seinen Berater ausgegeben hatte, obwohl dieser keinen offiziellen Posten in der Regierung innehatte. Fox versicherte, weder Werrity noch er selber hätten aus dem engen Kontakt „Profit gezogen“. Der bisherige Verkehrsminister Philip Hammond wird neuer Verteidigungsminister.AFP

VEREINTE NATIONEN

Mehr als 3000 Tote in Syrien

Genf - Bei der Niederschlagung des Volksaufstandes in Syrien durch das Assad-Regime sind nach UN-Angaben mehr als 3 000 Menschen ums Leben gekommen, darunter mindestens 187 Kinder, erklärte die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Navi Pillay. Sie warf dem Regime von Präsident Baschar al Assad Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor. epd

SUDAN

Gewalt gegen Flüchtlinge

Nairobi - Menschenrechtler beklagen Gewalttaten gegen Flüchtlinge im sudanesischen Bundesstaat Süd-Kordofan unter den Augen von UN-Truppen. Reserve- Einheiten der Polizei hätten Flüchtlinge aus einem Lager entführt, willkürlich verhaftet und ohne Urteil hingerichtet, erklärte die Organisation „Satellite Sentinel Project“. Ägyptische Blauhelmsoldaten seien in Sichtweite des Lagers stationiert, aber nicht eingeschritten. epd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben