NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Ermittlungen gegen Guttenberg

kurz vor dem Abschluss

Leipzig - Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Hof gegen den früheren Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) wegen des Verdachts der Urheberrechtsverletzung stehen kurz vor dem Abschluss. „In einigen wenigen Wochen“ sollen die Ergebnisse vorgestellt werden, sagte Oberstaatsanwalt Reiner Laib am Freitag. Nicht bestätigen wollte Laib einen Bericht der „Leipziger Volkszeitung“ unter Berufung auf „mit dem Ermittlungsverfahren beteiligte Kreise“, wonach es voraussichtlich keinen Strafbefehl und keine Anklage gegen Guttenberg geben werde. Karl-Theodor zu Guttenberg wird vorgeworfen, seine Doktorarbeit in weiten Teilen in betrügerischer Absicht abgeschrieben zu haben. Er hatte dies bestritten. Der Titel wurde ihm inzwischen aberkannt. dapd

Organspende: Vorwürfe nicht

für Spenderrückgang verantwortlich

Frankfurt am Main - Der Stiftungsrat der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) sieht keine Zusammenhänge zwischen Vorwürfen an den Vorstand wegen „Vetternwirtschaft und Selbstbedienungsmentalität“ und den rückläufigen Spenderzahlen. Ein „ursächlicher Zusammenhang“ sei nicht erkennbar, teilte das Gremium der DSO nach einer eigens einberufenen Stiftungsratssitzung mit. Dennoch würden die Beschuldigungen ernst genommen und eine Überprüfung der Vorwürfe durch einen zusätzlichen externen Wirtschaftsprüfer veranlasst. In einem anonymen Brief an Ministerium und Gesundheitspolitiker hatten DSO-Mitarbeiter den Vorstand beschuldigt, durch sein Geschäftsgebaren für einen Rückgang der Organspenden mitverantwortlich zu sein. Auch kämen frühere Arbeitgeber und Verwandte des Vorstands bei Auftragsvergaben auffällig zum Zuge. KNA

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben