NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

DEUTSCHLAND

Grüner Realo-Flügel

kritisiert Künast

Hamburg - Der Realo-Flügel der Grünen übt Kritik an Fraktionschefin Renate Künast. Diese war als Berliner Spitzenkandidatin bei der Wahl im September hinter den Erwartungen zurückgeblieben und in die Bundespolitik zurückgekehrt. Wie der „Spiegel“ berichtet, wirft der ehemalige Grünen-Vorsitzende und Chef der Grünen im Europaparlament, Reinhard Bütikofer, Künast in einem Positionspapier eine „Mischung aus Selbstüberschätzung und Fahrlässigkeit“ in ihrem Wahlkampf vor. Die Kampagne sei „nicht von irgendeiner Idee davon, was wir Grüne mit der Hauptstadt vorhaben“, geprägt gewesen, „sondern von der zweifelhaften Vorstellung, eine Renate für alle sei genug“. Bütikofer kritisierte zudem Künasts späteren Versuch, gemeinsam mit ihrem Amtskollegen Jürgen Trittin künftig schwarz-grüne Bündnisse auszuschließen. dapd

LIBYEN

Gaddafi starb

an Folgen einer Kopfverletzung

Berlin - Der gestürzte libysche Diktator Muammar al Gaddafi soll an einer Hirnblutung nach einer massiven Kopfverletzung gestorben sein. „Ob das eine Kugel war oder ein Schrapnell, wissen wir nicht“, sagte der Aussteller des Totenscheins, Abu Bakr Traina. „Denn die Eintrittswunde in der Stirn ist ziemlich klein, nur die Austrittswunde an der Schläfe ist größer, und das Geschoss selbst ist verschwunden.“ Die Hirnblutung habe zu einer „Einklemmung von Gehirnteilen mit einer anschließenden Lähmung des Atemzentrums“ geführt. Ohne das Geschoss werde auch der offizielle Obduktionsbericht nicht viel mehr sagen können, sagte Traina. Dabei geht es um den Beweis oder die Widerlegung des Verdachts, dass Gaddafi nach seiner Festnahme vorsätzlich getötet wurde. dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben