NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Block C des Akw Gundremmingen

ist wieder am Netz

Gundremmingen - Nach einer Routine-Überprüfung am bayerischen Atomkraftwerk Gundremmingen ist der Block C des Kraftwerks wieder ans Stromnetz angeschlossen worden. Während der sogenannten Revision wurden vier defekte Brennelemente ausgetauscht, wie ein Sprecher des Kraftwerks am Sonntag mitteilte. Insgesamt wurden alle 784 Brennelemente des Blocks überprüft. Die Ursache für die Defekte war zunächst unklar. Neben der Kontrolle der Brennelemente wurde die Leittechnik in der Wasseraufbereitung erneuert und einer der sechs Notstromdiesel ausgetauscht. Neben diesen Arbeiten durchlief der Block während der Revision rund 900 Prüfungen. 50 Sachverständige des TÜV Süd und der Aufsichtsbehörde haben die Tests beaufsichtigt. dpa

Landesregierung verheimlichte 2009

Kosten für „Stuttgart 21“

Hamburg - Die frühere baden-württembergische Landesregierung hat nach Angaben des „Spiegel“ bereits im Jahr 2009 mit deutlich höheren Kosten für das umstrittene Bahnhofsprojekt „Stuttgart 21“ gerechnet, die Zahlen aber zurückgehalten. Landesbeamte hätten damals auf Basis von Bahnunterlagen Gesamtkosten von mindestens 4,9 Milliarden Euro kalkuliert, einen Endbetrag von bis zu 6,5 Milliarden Euro aber sogar für wahrscheinlicher gehalten, berichtet das Magazin unter Berufung auf eine interne Kostenrechnung des Stuttgarter Innenministeriums vom Herbst 2009. Der damalige Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) habe sich daraufhin weitere Berechnungen verbeten, weil die Zahlen „in der Öffentlichkeit schwer kommunizierbar“ wären. Die Baden-Württemberger können in einem Volksentscheid am 27. November befinden, ob das rund 4,5 Milliarden Euro teure und auch in der derzeitigen grün-roten Landesregierung umstrittene Projekt doch noch gestoppt werden soll. AFP

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar