NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Umweltminister NRW: Hähnchen werden mit Antibiotika gemästet

Düsseldorf - Der für Menschen riskante Einsatz von Antibiotika in der Tiermast ist einer Studie zufolge in der Hähnchenzucht die Regel. Bei einer Untersuchung fast aller Hähnchenmastbestände in Nordrhein-Westfalen entdeckten Gutachter, dass mehr als 96 Prozent der Tiere mit Antibiotika behandelt worden waren. Das berichtete Nordrhein-Westfalens Verbraucherschutzminister Johannes Remmel (Grüne) in Düsseldorf. Seinen Angaben zufolge ist das Gutachten für sein Ministerium das erste in Deutschland, das den Einsatz von Antibiotika in der Hähnchenmast systematisch untersucht hat. Das Bundesverbraucherministerium nannte die Ergebnisse besorgniserregend. Es forderte die Bundesländer auf, von ihren Überwachungs- und Sanktionsmöglichkeiten Gebrauch zu machen. dpa

Razzia bei Heckler & Koch

wegen Hinweis auf Bestechung

Oberndorf - Nach der Razzia in der schwäbischen Waffenfabrik Heckler & Koch in Oberndorf gibt es einen ersten Hinweis, dass Bestechungsgelder in Form einer Parteispende geflossen sein könnten. Eine der Parteispenden von Heckler & Koch stehe im Verdacht, „dass sie gezielt platziert wurde im Hinblick auf eine Genehmigung zum Export von Waffen nach Mexiko“, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Stuttgart der „Südwest Presse“. Der E-Mail-Verkehr lege den Verdacht nahe, dass die Spende im Zusammenhang mit illegalen Waffengeschäften stehe. 300 Polizisten hatten vergangene Woche die Räume der Firma durchsucht und Computer beschlagnahmt. Die Staatsanwaltschaft wirft der Firma die Bestechung von Amtsträgern in Mexiko und womöglich auch in Deutschland vor, um Aufträge und Exportgenehmigungen zu erlangen. Die Firma weist die Vorwürfe zurück. dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben