NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

DEUTSCHLAND

Bürgerinitiative: Castortransport startet früher

Hannover - Der Transport von hochradioaktivem Atommüll in das Zwischenlager Gorleben soll nach Informationen von Atomkraftgegnern in Deutschland und Frankreich um einen Tag vorgezogen werden. Der Zug startet nach Angaben der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg und von Greenpeace Frankreich bereits am Mittwoch in Valognes. 68 Prozent der Deutschen halten den Castortransport für unverantwortlich. Das ergab eine am Sonntag veröffentlichte Emnid-Umfrage im Auftrag der Umweltschutzorganisation Greenpeace. Demnach ist die Mehrheit der Auffassung, dass der Streit um die Strahlenmessungen in Gorleben nicht hinreichend geklärt ist, um der Einlagerung weiterer Castoren zuzustimmen. dpa/epd

IRAN

Teheran will mit Atombehörde kooperieren – unter Bedingungen

Teheran - Der Iran hat sich bereit erklärt, mehr mit der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) zusammenzuarbeiten, wenn diese eine „ausgeglichenere Haltung“ zur Islamischen Republik einnehme. Wie die iranische Nachrichtenagentur Isna meldete, erklärte Außenminister Ali Akbar Salehi am Sonntag: „Wenn dies der Fall ist, sind wir bereit wie früher oder sogar noch mehr mit der Behörde zusammenzuarbeiten“. Der IAEA-Gouverneursrat hatte am Freitag in einer Resolution seine „tiefe und wachsende Besorgnis“ über das iranische Atomprogramm geäußert. Der Iran müsse seine „Verpflichtungen aus den entsprechenden Resolutionen des UN-Sicherheitsrates erfüllen“. Für die Resolution hatten 32 der 35 Teilnehmer gestimmt. Die IAEA hatte vergangene Woche erstmals von „glaubwürdigen Hinweisen“ auf Irans Streben nach Atomwaffen berichtet. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben