NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

WEISSRUSSLAND

Zwei Todesurteile

nach Bombenattentat auf Metro

Minsk - In dem umstrittenen Prozess wegen des Bombenanschlags auf die Metro in Minsk im vergangenen April hat ein weißrussisches Gericht die beiden Angeklagten Dmitri K. und Wladislaw K. zum Tode verurteilt. Das Gericht sprach am Mittwoch die 25 Jahre alten Männer schuldig, am 11. April 15 Menschen getötet und mehr als 300 verletzt zu haben. Das meldeten die Staatsagentur Belta und die unabhängige Minsker Agentur Belapan. Die autoritär geführte Ex-Sowjetrepublik vollstreckt als einziges Land in Europa noch die Todesstrafe. Verurteilte werden durch Genickschuss hingerichtet. Richter Alexander Fedorzow folgte damit dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Die Verteidigung hatte Freispruch aus Mangel an Beweisen beantragt. dpa

NIEDERLANDE

Gbagbo muss sich

in Den Haag verantworten

Den Haag - Nach dem Bürgerkrieg im afrikanischen Staat Elfenbeinküste muss sich der frühere Präsident Laurent Gbagbo vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit verantworten. Gbagbo wurde in seinem Heimatland festgenommen und in der Nacht zum Mittwoch in die Niederlande geflogen. Die Anklage wirft dem 66-Jährigen unter anderem Mord, Vergewaltigung und Verfolgung vor und hat ihn als Mittäter eingestuft. Mit Gbagbo muss sich erstmals in der Geschichte des Gerichtshofs ein früherer Staatschef verantworten. rtr

ISLAND

Palästinensischer Staat soll

anerkannt werden

Reykjavik - Island will als erstes westeuropäisches Land den palästinensischen Staat anerkennen. Außenminister Össur Skarphedinsson kündigte am Mittwoch in Reykjavik die volle diplomatische Anerkennung an, nachdem am Dienstagabend das Parlament diesem Schritt zugestimmt hatte. Die Abgeordneten ermächtigten die Regierung zur Anerkennung Palästinas „als unabhängiger und souveräner Staat in den Grenzen vor dem Sechs- Tage-Krieg 1967“. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar