NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Neuer Schuldenrekord –

jetzt sind es 2,027 Billionen Euro

Wiesbaden - Die öffentlichen Schulden in Deutschland sind im dritten Quartal 2011 auf die Rekordsumme von 2,027 Billionen Euro gestiegen. Das waren 10,4 Milliarden Euro oder 0,5 Prozent mehr als am Ende des zweiten Quartals 2011 und die höchste Summe seit Bestehen der Bundesrepublik, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Am stärksten stand am Ende des dritten Quartals der Bund mit fast 1,289 Billionen Euro in der Kreide. Das war im Vergleich zum zweiten Quartal ein Plus von 0,4 Prozent oder 5,8 Milliarden Euro. Die Länder waren mit 610,0 Milliarden Euro verschuldet, dies entsprach einer Zunahme um 0,7 Prozent oder 4,2 Milliarden Euro. Die Verschuldung der Gemeinden und Gemeindeverbände stieg um 0,3 Prozent oder 400 Millionen Euro auf 128,7 Milliarden Euro. Nach Ansicht von Beamtenbund-Chef Peter Heesen sollte demnächst der Solidaritätszuschlag zum Schuldenabbau verwendet werden. „Der Aufbau Ost ist erledigt. Mehr ist da nicht aufzubauen. Da kann man auch sagen, wir erheben den Zuschlag weiter – aber nicht mehr als Solidarität mit dem Osten, sondern zum Abbau der Schulden.“ dpa

Urteil gegen Pfahls

ist rechtskräftig

Augsburg - Das Gefängnisurteil gegen den ehemaligen Verteidigungsstaatssekretär Ludwig-Holger Pfahls ist rechtskräftig. Wie das Landgericht Augsburg am Dienstag mitteilte, nahm Pfahls seine ursprünglich eingelegte Revision gegen ein Urteil der 10. Strafkammer zurück. Der 68-Jährige war im November wegen betrügerischen Bankrotts zu viereinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Er soll ein Vermögen von gut fünf Millionen Euro systematisch vor dem Finanzamt und der Justiz versteckt und sich zu Unrecht für mittellos erklärt haben. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben