NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Priester gibt sexuellen Missbrauch

in 280 Fällen zu



Braunschweig - Ein katholischer Priester aus Salzgitter hat vor dem Landgericht Braunschweig den sexuellen Missbrauch an drei Jungen in 280 Fällen zugegeben. Laut Anklage soll sich der 46-Jährige an den Kindern und einem Jugendlichen zwischen 2004 und 2011 unter anderem im Pfarrhaus sowie auf Urlaubsreisen vergangen haben. Zum Prozessauftakt am Donnerstag verständigten sich die Beteiligten auf ein Mindeststrafmaß von sechs bis sechseinhalb Jahren Haft bei einem umfassenden und glaubwürdigen Geständnis. Der Priester war im Juli 2011 von der Mutter eines der Jungen angezeigt und kurz darauf verhaftet worden. Auf die Frage, wie sich seine Taten mit seinem Berufsverständnis als Pfarrer vereinbaren ließen, antwortete er: „Gar nicht.“ epd

Gericht entscheidet:

Kernbrennstoffsteuer ist rechtens

Stuttgart - Die von den deutschen Atomkraftwerksbetreibern erhobene Kernbrennstoffsteuer ist einer Gerichtsentscheidung aus Baden-Württemberg zufolge rechtens. Die Kernbrennstoffsteuer sei verfassungsgemäß und europarechtskonform, teilte das Finanzgericht Baden-Württemberg mit. Gegen die Besteuerung hatte der Versorger EnBW vor dem Gericht geklagt. rtr

Duisburger stimmen

über OB Sauerland ab

Duisburg - Eineinhalb Jahre nach der Loveparade-Katastrophe hat am Donnerstag in Duisburg der Bürgerentscheid über Stadtoberhaupt Adolf Sauerland (CDU) begonnen. An den Briefwahlstellen hätten am Vormittag erste Bürger Unterlagen abgeholt oder direkt ihre Stimmen abgegeben, hieß es aus den Ämtern. Die Stimmabgabe in den Wahllokalen ist für den 12. Februar angesetzt. Adolf Sauerland lehnt einen Rücktritt ab. dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben