NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

DEUTSCHLAND

EU-Studie kritisiert Ungleichheit

Berlin - Nur zwei Prozent der Studenten in Deutschland kommen aus Elternhäusern mit niedrigem Bildungshintergrund. Dies zeigt der deutsche Teil des Eurostudent-Reports des Hochschulinformationssystems Hannover. Im Vergleich von 25 europäischen Staaten bildet die Bundesrepublik in Sachen sozialer Bildungsförderung das Schlusslicht – zusammen mit Kroatien, Polen, Lettland und der Slowakei. Von den untersuchten Staaten schaffen es dagegen Portugal und die Türkei am besten, Kinder aus bildungsfernen Elternhäusern an die Hochschulen zu bringen. In beiden Ländern macht ihr Anteil ungefähr 45 Prozent aus. Für den Eurostudent-Report wurden mehr als 200 000 Studierende in 25 Ländern befragt.dpa

Sondierungsgespräche im Saarland

Saarbrücken - Bei einer ersten Sondierungsrunde haben CDU und SPD im Saarland am Sonntag die Chancen einer großen Koalition erörtert. Nach knapp siebenstündigen Verhandlungen verständigten sich beide Seiten darauf, am Mittwoch nochmals zusammenzutreffen. dpa

KASACHSTAN

Regierungspartei siegt bei Wahl

Astana - Bei den Parlamentswahlen in Kasachstan hat die Regierungspartei Nur Otan einen klaren Sieg errungen. Die Partei von Staatschef Nursultan Nasarbajew konnte Nachwahlbefragungen vom Sonntag zufolge mit rund 81 Prozent der Stimmen rechnen. Die regierungsnahe Partei Ak Schol und die Kommunisten könnten demnach je auf gut sieben Prozent kommen. Rund neun Millionen Menschen waren aufgerufen, bis zum Sonntagnachmittag ihre Stimme abzugeben. Bereits im Vorfeld wurde damit gerechnet, dass Nasarbajews Partei Nur Otan erneut die Wahl klar gewinnen würde. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben