NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Bundesregierung will aus Analphabeten Leser machen



Berlin - Bund, Länder, Verbände und Organisationen wollen gemeinsam gegen Analphabetismus vorgehen. Wie die Bundestagspressestelle am Montag in Berlin mitteilte, haben Bund und Länder bereits Mitte Dezember die „nationale Strategie für Alphabetisierung und Grundbildung“ gestartet. In Deutschland sind 14,5 Prozent der Bevölkerung von funktionalem Analphabetismus betroffen. Es handle sich um ein vielschichtiges Problem, das mittel- und langfristig nur durch eine gemeinsame nationale Anstrengung angegangen werden könne, heißt es in der Mitteilung. Betroffene seien demnach zwar in der Lage, teilweise einzelne Sätze lesen oder schreiben zu können, nicht aber zusammenhängende Texte. Als erste gemeinsame Aktion ist in diesem Jahr eine Öffentlichkeitskampagne geplant. KNA

Erstes Islamisches Zentrum

in Tübingen eröffnet

Tübingen - An der Universität Tübingen ist am Montag das bundesweit erste Zentrum für Islamische Theologie eröffnet worden. Die Leitung hat der Koranwissenschaftler Omar Hamdan übernommen, der bislang als einziger Professor am Zentrum lehrt. Insgesamt sollen zukünftig an dem Tübinger Zentrum fünf Professoren unterrichten. Seit Oktober 2011 studieren an der Universität 23 Frauen und 13 Männer den achtsemestrigen Bachelorstudiengang „Islamische Theologie“. Neben Tübingen sollen in diesem Jahr Islamische Zentren an den drei Doppelstandorten Osnabrück/Münster, Erlangen/Nürnberg und Frankfurt am Main/Gießen entstehen. Dafür will der Bund insgesamt rund 20 Millionen Euro für Professuren, Mitarbeiterstellen und den wissenschaftlichen Nachwuchs bereitstellen. Ziel sei,  die Integration des Islam in Deutschland zu stärken, teilte die Bundesregierung mit. epd

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar